Reiseberichte aus Costa Rica

Lecker & interessant: Die Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna

Die Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna war für mich bereits die dritte oder vierte Kakao-Tour, die ich in Südamerika gemacht habe. Alle Touren (berichtet habe ich bereits über die Hacienda Kakao y Mango und die Kakaomanufaktur Fatima) waren informativ, ihr Geld wert und absolut empfehlenswert. Die Rainforest Chocolate Tour in Costa Rica ist jedoch mit abstand die unterhaltsamste Tour. Der Guide Keilor vermittelt das Wissen auf eine einmalig kurzweilige Art. Am laufenden band bringt er Witze und Anekdoten, gerne auch im direkten Zusammenspiel mit den Gästen. Dabei ist er jedoch weder billig, noch verliert er die Wissensvermittlung aus den Augen. Vielmehr sorgt seine großartige Art dafür, die die Gäste regelrecht an seinen Lippen kleben und konzentriert aufpassen.

Die Idee und Vision hinter der Kakao-Tour

Die Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna selbst ist keine Kakao-Plantage. Es gibt einige Kakao-Pflanzen, diese sind jedoch ausschließlich für die Führung gedacht. Viel mehr sollen kleine Farmer mit dieser Tour eine Plattform bekommen.

Schokoladenliebhaber bekommen beim Besuch ein authentisches und innovatives Erlebnis zu Herstellung, Geschichte und Ernte der Süßigkeit. Gleichzeitig soll mit dem vermittelten Wissen und den Erlösen die Erhaltung der Kultur und Umwelt gefördert werden. Das passiert beispielsweise dadurch, das die Schokolade von kleinen Manufakturen im Shop angeboten wird.

Kakao in Wandel der Zeit

Heutzutage ist Schokolade weltweit ein sehr beliebtes und viel konsumiertes Genussmittel, aber das war nicht immer so. Bei den Maya und den Azteken dienten die Kakaobohnen als Zahlungsmittel, und das Getränk war einigen Auserwählten, in der Regel für Zeremonien, vorbehalten. Dieses Getränk bestand aus gerösteten und gemahlenen Kakaobohnen, die mit Wasser und Gewürzen vermengt wurden. Die damalige Schokolade hatte also nichts mit der heutigen Schokolade zu tun.

Wie kommt man zur Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna?

Die Schokoladen-Tour könnt ihr unmöglich verfehlen. Ihr verlasst La Fortuna in südlicher Richtung auf der 702 und biegt nach wenigen 100 Metern nach rechts auf die Diagonal 301 ab. Nach etwa einem Kilometer seid ihr bereits am Ziel.

Eingang zur Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna
Eingang zur Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna

Ideal lässt sich die Tour mit einem Besuch vom La Fortuna Wasserfall kombinieren. Sie liegt auf ca. halber Strecke, zeitlich passen beide Touren auch hervorragend in einen Tag. Wenn ihr nicht beide Touren machen wollt, dann könnt ihr problemlos zu Fuß zur Schokoladen-Tour gehen. Packt eine Flasche Wasser ein, in einer guten halben Stunde seid ihr schon da.

Was kostet die Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna?

Wie alles in Costa Rica sind auch hier die Eintrittspreise der Rainforest Chocolate Tour überraschend hoch. Hier einmal die Preise von Ende des Jahres 2020:

  • Erwachsene: 26,- USD
  • Studenten: 21,- USD
  • Kinder: 18,- USD

Als Familie mit zwei Kindern ist die Reisekasse also direkt mal 88,- USD leerer. Kauft man dann noch ein kleines Andenken oder etwas Schokolade im Shop, sind auch schnell über 100,- USD investiert. In meinen Augen lohnt sich der Besuch trotzdem.

Die Aktuellen Eintrittspreise könnt ihr ganz einfach auf der Webseite einsehen. Dort könnt ihr auch Tickets für die Rainforest Chocolate Tour buchen.

Ablauf der Rainforest Chocolate Tour bei La Fortuna?

Ich will euch nicht zu viel verraten. Weder vom Inhalt noch zu den ganzen Gags und Witzen die der Guide Keilor auch euch erzählen wird. Einen kleinen Einblick gebe ich euch trotzdem, in der Hoffnung, der er eure Lust auf einen Besuch erhöht.

1. Station: der Ursprünge vom Kakao

Wusstet ihr, das Kakao bereits vor über 5.000 Jahren kultiviert wurde? Archäologen haben entsprechende Überreste im Amazonasgebiet in Ecuador entdeckt. Wilder Kakao wurde vermutlich sogar noch eher genutzt. Aus dem Amazonasgebiet wurde er dann nach Mittelamerika, Asien und Afrika verbreitet. Heute stammen 70% der weltweiten Kakaoproduktion aus Afrika und nur ca. 15% aus Süd- und Mittelamerika. Costa Rica spielt dabei keine Rolle, der hier produzierte Kakao wird nicht exportiert.

Verbreitungsgebiete vom Kakao
Verbreitungsgebiete vom Kakao

Kakaopflanzen benötigen ein tropisches Klima, um zu gedeihen. Sie brauchen viel Wärme und Feuchtigkeit. Daher kann Kakao nur in wenigen Regionen weltweit rund um den Äquator angebaut werden.

2. Station:die Kakaoplantage

Nach der ersten Einführung in die Geschichte vom Kakao, führt die Rainforest Chocolate Tour zur zweiten Station. Es geht direkt in eine kleine Plantage hinein. Angebaut erden hier zwei verschiedene Sorten von Kakao:

  • eine Sorte ist erst grün und wird dann gelb geerntet
  • die andere Sorte wächst orange und wird violett geerntet
Kakaoernte in Costa Rica
Kakaoernte in Costa Rica

Bei der Ernte werden die reifen Früchte einfach vom Kakaobaum geschnitten. Unser Guide Keilor hat uns genau die unterschiede der beiden Sorten erklärt. Das hört ihr euch besser selbst an, bevor ich falsche Infos erzähle. Aus beiden Sorten wird Schokolade produziert, roh schmeckt sie jedoch leicht unterschiedlich.

3. Station: vom Kakao zur Schokolade

Die nächste Station findet in einem luftigen Unterstand statt. So sind wir als Gäste sowohl vor Regen als auch vor der prallen Sonne geschützt. Die hier folgende Vorführung orientiert sich an der historischen Kakaoverwendung.

Die wichtigste Station auf Rainforest Chocolate Tour
Die wichtigste Station auf Rainforest Chocolate Tour

1. öffnen der Kakaofrucht

Als erstes müssen die Kakaofrüchte geöffnet werden. Dazu werden Sie einfach gegen einen Stamm geschlagen. Das weiße Fruchtfleisch ist süss-fruchtig und sehr lecker.

Der Guide Keylor mit einer geöffneten Kakaofrucht
Der Guide Keylor mit einer geöffneten Kakaofrucht

2. Fermentation und Trocknung der Kakaobohnen

Im nächsten Schritt werden die Kakaobohnen fermentiert und getrocknet. Auch heute erfolgt das noch weitgehend in Handarbeit. Dieser Prozess dauert 7 Tage, jeden Tag werden die Bohnen dabei gewendet.

Fermentation von Kakaobohnen
Fermentation von Kakaobohnen

3. Rösten der Kakaobohnen

Im nächsten Schritt werden nun trockenen Kakaobohnen geröstet. Das erfolgt entweder in einer Pfanne auf dem Herd, oder im Ofen.

Die Kakaobohnen werden geröstet
Die Kakaobohnen werden geröstet

4. Schroten & schälen der Kakaobohnen

Langsam nähern wir uns der Rohschokolade. Im nun folgenden Schritt werden die Kakaobohnen grob geschrotet und geschält. Hier erfolgt das mit einem großen Mörser, die Schalen entfernt anschließend der Wind.

5. Mahlen vom Kakaoschrot

Im letzten Schritt wird das Kakaoschrot noch fein gemahlen. Früher wurde das mit angewärmten Steinen gemacht. Schneller geht es mit einer Handmühle. Die entstehende Paste ist 100%ige Schokolade, ohne Zuckerzusatz. Sehr herb, doch der Geschmack ist bekannt.

4. Station: die Verkostung von der fertigen Schokolade

Die letzte Station ist die leckerste. Jetzt wird die Schokolade zubereitet. Einmal als Getränk, wie sie die alten Maya genossen haben. Mit Wasser statt Milch und Gewürzen wie Zimt und Chili. Das ist anders, als wir alle es kennen, jedoch sehr lecker.

Trinkkakao nach historischer Rezeptur
Trinkkakao nach historischer Rezeptur

Die andere Zubereitung ist in Form von warmer Kakomasse mit unterschiedlichsten Zutaten. Hier könnt ihr euch völlig ausleben und ganz nach Geschmack basteln.

Wie lange dauert die Kakao-Tour bei La Fortuna?

Ihr solltet für die Tour etwa zwei Stunden einplanen. Je nachdem wie viele Fragen ihr für Keilor bereit habt, kann es auch etwas länger dauern. Solltet ihr nach der Tour noch den kleinen Shop besuchen, dann müsst ihr maximal vielleicht drei Stunden einplanen, mehr jedoch auf keinen Fall.

Mein Tipp: denkt an Moskito-Spray

Kakao-Plantagen sind grün, feucht, schattig und windstill. Das sind perfekte Bedingungen für Moskitos. So natürlich auch bei der Rainforest Chocolate Tour. Uns Besucher sehen die kleinen Plagegeister als willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan. Wer kann es Ihnen verdenken?

Nutzt daher von vor einem Besuch unbedingt ein Moskito-Repellent. Ganz besonders solltet ihr dabei auf eure Beine und Füße acht geben.

 

Warum Schokolade in CR? Gehört gar nicht zum Weltmarkt?

 

 

 

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"