Reiseberichte aus Italien

Wird der Gardasee in Italien 2021 zum Hotspot in Europa?

Italien zählt seit Jahrzehnten zu den liebsten Urlaubszielen von uns Deutschen. Bei Umfragen landet das Land am Mittelmeer fast immer auf dem Treppchen oder doch wenigstens auf den ersten fünf Plätzen. Und das völlig zu Recht, bietet Italien doch alles, was einen schönen Urlaub ausmacht. Die Landschaft ist traumhaft schön, die mediterrane Küche ist lecker, das Mittelmeer lädt zum baden ein. Hinzu kommt, das das Land überaus vielfältig ist und ab Deutschland in kürzester Zeit zu erreichen ist. Von München liegt der Gardasee beispielsweise nur ca. 5 Autostunden entfernt.

2020 blieben viele Touristen aus

Es ist kein Geheimnis, das 2020 ein katastrophales Jahr für den Tourismus war. Italien reiht sich da nahtlos in alle anderen Länder ein. Während die Anzahl der deutschen Touristen jedes Jahr gestiegen ist, bis zu über 12 Millionen im Jahr 2019, gehen Schätzungen für 2020 von einem Einbruch von ca. 50% aus.

Der Gardasee – ein Highlight in Italien

Dieses Jahr wird eine leichte Erholung für Reisen nach Italien erwartet. Wie stark diese ist, wird sich in den kommenden Woche. zeigen. Ein Highlight das ganz sicher als erstes von der Erholung profitieren wird, ist der Gardasee. Der langgestreckte, kristallklare See mit seinem milden Mittelmeerklima, dem mediterranen Flair und der gewaltigen Gebirgskulisse im Umland spricht mitSeiner Vielfalt die unterschiedlichsten Urlaubertypen an.

Sonnenuntergang über dem Gardasee im Ristorante l'Arcimboldo
Sonnenuntergang über dem Gardasee im Ristorante l’Arcimboldo

Sport am Gardasee

Der Gardasee ist perfekt für fast alle Wassersportarten. Konstanter, gerne auch mal starker Wind laden Surfer und Segler ein. Im kristallklaren Wasser fühlen sich Taucher pudelwohl. Das Landesinnere mit seiner vielfältigen Landschaft lädt zum Radfahren bzw. Mountainbiken, Reiten, Tennis spielen, Klettern, Paragleiten und Golfen ein. Naturliebhaber kommen bei langen Wanderungen oder Trekkingtouren in den umliegenden Bergen voll auf ihre Kosten. Ein Highlight ist natürlich eine Wanderung auf den Monte Baldo, den Hausberg von Malcesine.

Traumhaft schöne Orte im Umland

Im Umland aber auch direkt an der Küste vom Gardesee laden zahllose, traumhaft schöne Ortschaften zum Bummeln und für einige Übernachtungen ein. Die verwinkelten Gassen im kleinen Sirmione suchen beispielsweise ihresgleichen. Die hier servierte Pizza übrigens auch. Nicht weniger bekannt, aber völlig unterschiedlich ist hingegen Limone del Sul, direkt gegenüber des bereits erwähnten Malcesine. Auch wenn ihr nur auf der „Durchreise“ weiter in den Süden seid, am Gardasee solltet ihr unbedingt einen Stop einlegen.

Gesellige Stunden am Gardasee

Das Ostufer vom Gardasee zeichnen die kleinen Orte Garda, Torri del Benaco, Bardolino oder Malcesine mit dem überragenden Monte Baldo aus. In den Orten herrscht immer ein buntes und geschäftiges Treiben und es macht einfach Spaß in den Häfen bei einem guten Wein und einer Pizza den Abend in Ruhe zu verbringen. Wobei viele Restaurants bereits am Nachmittag gut belegt sind, wenn die Touristen bei einem Aperol Spritz kurz innehalten. Aber aufgepasst: Direkt an der Promenade sind die Restaurants oft recht teuer. Gleichzeitig ist die Qualität hier eher auf Masse und weniger auf Klasse ausgerichtet. Zwar schmeckt die Pizza am Gardasee überall, aber ein bisschen versteckt, in den kleinen Gassen finden sich viele kleine Restaurants die günstiger und leckerer sind.

Der Gardasee 2021 – völlig überlaufen?

In normalen Jahren ist Urlaub am Gardasee ausgesprochen teuer und viele Ziele sind völlig überlaufen. Wie sich die Situation dieses Jahr entwickelt steht noch in den Sternen. Aber eine kleine Prognose lässt sich trotzdem treffen. 2020 war Italien extrem stark von der Corona-Pandemie getroffen und hat daraus gelernt. Auch die Urlaubsgäste haben gelernt mit der Pandemie umzugehen. Ich erwarte deswegen zwei Entwicklungen:

Kleine Plätze in Malcesine
Kleine Plätze in Malcesine

2021 kommen weniger Touristen an den Gardasee

Für 2021 erwarte ich weniger Touristen am Gardasee. Nicht, weil nochmal die Grenzen geschlossen werden, oder weil niemand Lust auf Urlaub hat. Vielmehr gehe ich davon aus, das viele Restaurants und Hotels weiterhin nur mit reduzierter Kapazität arbeiten dürfen. Wenn nun Übernachtungsmöglichkeiten für weniger Urlauber gibt, wird es auch weniger überlaufene Orte geben. Gerade bei den Hotspots dürfte sich das bemerkbar machen.

Für mich persönlich ist das eine Entwicklung, die ich überaus positiv finde. Kleine, malerische Ortschaften lassen sich einfach viel besser genießen, wenn man nicht ununterbrochen anderen Touristen ausweichen muss.

2021 werden die Preise deutlich steigen

Ich gehe stark davon aus, das die Preise in diesem Jahr erheblich ansteigen werden. Die Nachfrage wird sich ganz sicher erholen, das Angebot aber reduziert. Das lässt leider nur eine Schlussfolgerung zu. Vielleicht täusche ich mich, ich denke jedoch nicht. Wer also dieses Jahr Urlaub am Gardasee machen möchte, der sollte ganz schnell buchen.

 

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"