Reiseberichte aus Italien

Malcesine am Gardasee – perfekt für einen Urlaub in Italien

Das kleine Städtchen Malcesine, direkt am Ufer des Gardasees gelegen, ist ein wunderbares Kleinod. Oftmals wird Malcesine auch als „Perle des Gardasees“ bezeichnet, doch das Vergnügen haben auch andere Orte wie Riva del Garda oder Limone sul Garda Nachdem wir erst einige Tage in Sirmione verbracht haben, wollten wir uns davon ein eigenes Bild machen.

Kurz vorweg: wir wurden nicht enttäuscht – obwohl wir hier in einer absoluten Touri-Hochburg sind. In den schmalen Gassen und auf den kleinen Plätzen fühlt man sich in vergangene Zeiten zurückversetzt. Gleichzeitig ist man mitten im italienischen Dolce Vita!

Wir waren insgesamt nur vier Tage hier und haben diese Tage zusätzlich sehr entspannt verbracht. Weder waren wir auf dem Hausberg Monte Baldo, noch haben wir das Castello Scaligero oder eine Olivenplantage besucht. Deswegen gibt es im folgenden praktisch keinerlei Informationen über Malcesine, dafür jedoch umso mehr schöne Bilder die Lust auf Urlaub am Gardasee machen.

Anreise nach Malcesine

Wie wir uns bereits in Sirmione überzeugen konnten, reisen die allermeisten deutschen Gäste offenbar mit dem Auto an den Gardasee. Wobei hier in Malcesine die deutsche Kennzeichen-Dichte gefühlt nochmals höher liegt. Wem die Fahrt zu stressig ist, der kann auch mit der Bahn / mit dem Flixbus fahren, oder nach Verona fliegen.

Anreisedauer ab Frankfurt:

PKW: ca. 7-9 Stunden (750km)
Bahn / Flixbus: ca. 10 Stunden (bis Rovereto)
Flugzeug: 1:10 Stunden Flug, ca. 90 Minuten Fahrt

Malcesine ist mit Bahn und Flugzeug nicht ganz so einfach zu erreichen wie Sirmione. Entweder muss man ab Verona mit einem Mietwagen weiter fahren, oder ab Rovereto. Hier kann man jedoch auch auf ein Taxi setzen.

Auch per Boot ist Malcesine erreichbar
Auch per Boot ist Malcesine erreichbar

Sehenswürdigkeiten in Malcesine

Wie bereits eingangs erwähnt haben uns die Sehenswürdigkeiten von Melcesine wenig bis garnicht interessiert. Wobei das dem mittelalterlichen Städtchen nicht gerecht wird. Die gesamte Ortschaft an sich ist eine einzelne Sehenswürdigkeit.

Wusstest du das? Der alte Ort ist ursprünglich um den Burgfelsen entstanden. Ein erster Burgbau fand hier um 568 unter den Langobarden statt. Nach der Zerstörung dieser Anlage und Wiederaufbau durch die Franken kam der Ort später an die Scaliger, welche die Burganlage erweiterten. Aus der ersten Zeit stammt noch der Porto Posterno („Hinterer Hafen“), eine als kleiner Strand (Spiagetta) genutzte Bucht direkt unterhalb der Burg. Unweit davon, am Ende der Via Posterna, steht ein in den Felsen unter der Burg gebautes Haus, das ein privates Wohnhaus ist, aber vormals vermutlich das Wachpersonal beherbergte, das den Aufgang vom Hafen zur Burg bewachte.

Die Scaligerburg Castello Scaligero

Die Burg steht direkt am Ufer des Gardasees und gewährt vom Turm aus einen Blick über den Ort und den See. Gleichzeitig ist sie bereits von weiter Entfernung zu sehen. Die alte Kernburg mit Palas und Bergfried wurde durch die Scaliger errichtet. Im untersten Hof steht der „Palazzo Inferiore“, den Venedig 1620 für seine Garnison errichten ließ.

Die weithin sichtbare Scaligerburg
Die weithin sichtbare Scaligerburg

Auch Goethe machte 1786 während seiner berühmten „Italienischen Reise“ Station in Malcesine. Dabei wurde er kurz wegen Spionageverdachts festgehalten, als er beim Zeichnen der Skaligerburg beobachtet wurde. Dennoch zeigte er sich in seinen Tagebuchaufzeichnungen fasziniert von dem Ort und seinen Menschen. Eine Büste in der Burg erinnert an seinen Besuch.

Der Hausberg Monte Baldo

Eigentlich gehört ein Besuch vom Monte Baldo fest zu jedem Urlaub in Malcesine. Ich schreibe bewusst „Besuch“, da man den Berg mit seinen über 2000 Metern Höhe nicht zwangsläufig kletternd ersteigen muss, sondern auch ganz bequem mit einer hochmodernen Seilbahn hochfahren kann, die auch Mountainbikern genutzt wird, die die Schotterpisten als Downhillstrecken nutzen. Auch als Startplatz für Gleitschirmflieger ist der Berg auf Grund seiner leichten Erreichbarkeit über die Seilbahn und der enormen Höhendifferenz (rd. 1680 m) zum Landeplatz in Malcesine äußerst beliebt. Regelmäßig werden Sicherheitstrainings über Wasser durchgeführt.

Man sieht, der Monte Baldo ist ein Ausflugsziel für absoluit jeden Urlauber!

Malcesine als Sehenswürdigkeit

Doch wie bereits angesprochen, ist in meinen Augen die alte Ortschaft selbst di schönste Sehenswürdigkeit, mit ihren mit kleinen Plätzen, überwölbten Durchgängen und holprigen Pflasterwegen, die fast alle zum alten Hafen führen.

Erreicht man den alten Hafen von Malcesine und seinen schlichten aber hübschen Platz, der von Restaurants und einigen altehrwürdigen Gebäuden umgeben ist, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Der Platz selbst reicht bis ans Ufer, wo eine Art Rampe früher dazu diente, die Boote zu Wasser zu lassen.

Der Hafen von Malcesine
Der Hafen von Malcesine

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. Die Aktivurlauber unter euch wird der Norden des Gardasees begeistern, mit steilen Talern und wilden Bachen gibt es hier die besten Voraussetzungen fur einen perfekten Aktivurlaub. Im Norden des Gardasees konnt ihr so ziemlich alles machen, was euer Sportlerherz begehrt: Kajak fahren, surfen oder segeln, raften, Kanu fahren oder tauchen, mountainbiken und wandern oder an senkrechten Wanden direkt uber dem Gardasee klettern. Auch Fahrradtouren oder Inlineskaten entlang des Ufers sind eine beliebte Beschaftigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close