Technik auf Reisen

Ein Leben ohne Smartphone

Die Welt verändert sich rasend schnell. Das Corona Virus hat uns die virtuelle Welt noch näher gebracht. Wenn wir in Bahnen, Bussen und auf die Gehwege schauen, sehen wir Menschen in gebückter Haltung, die über dem Display ihres Smartphones hängen. Vor 30 oder 40 Jahren lebten wir ohne ein tragbares Telefon. Was ist heute anders als damals? Ja, natürlich war damals die Welt nicht so vernetzt, wie sie es heute ist. Aber übertreiben wir es nicht mit der Nutzung? Ist ein Leben ohne Smartphone noch denkbar? Vor allem auf Reisen kann es einfach ausgeschaltet werden. Wozu brauchen wir es am Strand? Müssen wir wirklich erreichbar sein, oder genügt auch die Kamera?

Draußen – Nicht ohne mein Smartphone

Früher waren es die Kids, die einfach nicht die Nase davon lassen konnten. Nun sind es auch ältere Menschen. Doch muss man das Gerät bei jedem Gang dabei tragen? Wer unterwegs auf die Öffentlichen Beförderungsmittel angewiesen ist, kommt oft nicht Drumherum. Tickets lassen sich mittlerweile direkt über das smarte Handy kaufen und sind oft günstiger als am Automaten. Letztere funktionieren zumeist nicht.

Doch für den schnellen Einkauf, den Spaziergang, kann das Handy auch zu Hause liegen bleiben.

So geht ein Leben ohne Smartphone

Es muss nicht gleich ein ganzes Leben ohne sein, aber mit einigen Pausen, können wir uns freier von all dem machen. Wie das geht, haben wir einmal als reine Anregung in Worten gefasst. Jeder muss natürlich für sich entscheiden, wie wichtig eine ständige Erreichbarkeit ist.

Am schönsten und einfachsten ist es, am Abend zu Hause, bei der Ankunft nach der Arbeit, das Gerät auszuschalten. Es kann einfach ausbleiben und wird erst am nächsten Tag zum Frühstück eingeschaltet. Das spart sogar über ein Jahr viel Strom und somit Geld. Die meisten Smartphones haben diese Funktion bereits eingebaut. So lässt sich die Auszeit individuell programmieren. Eine Erreichbarkeit die ganze Nacht braucht im Grunde niemand. Die Frage ist, nicht kann, sondern will man darauf verzichten.

Viele kennen das Phänomen aus dem Urlaub. Man ist in einem Land ohne Roaming-Abkommen oder in einer abgelegenen Unterkunft ohne W-LAN. Die ersten paar Stunden oder Tage ohne Telefon fühlen sich komisch an, hat man sich jedoch daran gewöhnt, ist es ausgesprochen entspannend.

Stress fällt weg

Bei jedem Piep denken wir, es könnte eine wichtige WhatsApp sein. Würden wir das Gerät am Abend ausschalten, sähen wir erst am nächsten Tag die Nachricht. Ein Weltuntergang wäre das nicht. Der Stress würde sogar weniger werden.

Nur wenige von uns können sich an das Leben vor dem Handy erinnern. Wir wurden nicht sekündlich von Nachrichten und Mitteilungen beschallt und mussten uns selbst im Leben orientieren. Das war manchmal nervig, machte als Kind aber viel Spaß. Das Smartphone ist per Se nicht schlecht und an sich eine gute Erfindung, aber wir müssen auch über unser Nutzverhalten nachdenken.

6 Stunden am Tag

Täglich verbringen wir 6 Stunden mit unserem smarten Handy. Telefonieren, WhatsApp, der Blick fällt ständig auf das Display, die einzelne Dauer der Aktionen liegt aber gerade einmal bei 30 – 50 Sekunden. Wir können nun hochrechnen, wie oft das Gerät tatsächlich genutzt wird. Einfach Wahnsinn. Der Check auf neue Nachrichten und Anrufe erfolgt bis zu 90 Mal am Tag. Wir nehmen das gar nicht mehr bewusst wahr. Es ist eine fließende Bewegung.

In den App-Stores werden zu 72 Prozent Spiele heruntergeladen. Nicht nur Teens und Männer laden sich die Spielvarianten aufs Handy. Bei Frauen ist der Anteil mittlerweile gleich groß und selbst Personen ab 50+ spielen immer öfters auf den smarten Teilen. Dazu kommt die Nutzung der Sozialen Medien. Instagram, Facebook und andere dominieren bei der Nutzung deutlich. 68 Milliarden Stunden wurden weltweit bereits 2017 auf TikTok verbracht. In den letzten 3 Jahren ist diese Anzahl um das 6fache gestiegen.

Einkaufen nur noch übers Smartphone

So sieht die Zukunft aus. Schon jetzt werden über 70 Prozent aller Einkäufe über das Smartphone getätigt. Künftig wird das Gerät zur Zentrale und wird sogar unseren Desktop PC ersetzen. Sobald die neue 5G Technik flächendeckend errichtet wurde, ist die Nutzung fast grenzenlos. Schon heute ist das möglich. Die Hardware der neuen Geräte lässt diesen Einsatz schon zu.

Entspannen

Doch manchmal ist es einfach schön, das Smartphone in die Schublade zu legen, es ganz auszuschalten und einfach zu entspannen. Nicht erreichbar zu sein, scheint für viele der neue Luxus zu sein. Dabei kann es so einfach sein. Die ersten paar Tage mögen schwierig werden, wie bei einer Diät, aber bereits nach einer Woche zeigt sich, dass die Abhängigkeit schwindet und es gibt einfach keinen Grund, das Gerät dauerhaft eingeschaltet zu lassen.

Auch im Job ist eine ständige Erreichbarkeit kein Muss. Selbst bei Aktien-Tradern ist das nicht der Fall, dank der gesetzten Signale werden automatisch Kauf oder Verkäufe ausgeführt. Abseits des Notdienstes kann also einfach abgeschaltet werden und nach einer gewissen Weile ist es wirklich entspannend, wenn wir nicht immer wissen, wo unsere Kinder gerade sind und wir bei einem guten Glas Wein die Seele baumeln lassen, ohne das es surrt und klingelt …

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close