Reiseberichte aus Portugal

Die Azoren – traumhafte Inselwelt im Atlantik

Sind Sie auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Reiseziel abseits vom Massentourismus? Dann sollten Sie sich die Azoren anschauen – die 9 Inseln im Atlantik werden Sie mit postkartenschönen Landschaften, uralten Traditionen und gastfreundlichen Menschen begeistern. Sie sind fast noch ein Geheimtipp und mit ihren erloschenen Vulkanen, den sattgrünen Urwäldern, duftenden Blumen und den natürlichen Badepools für naturverbundene Menschen ideal.

Die Azoren sind in rund 5 Flugstunden von Deutschland erreichbar. Da sie zu Portugal gehören, kann mit dem Euro als Währung gezahlt werden. Das Klima ist ozeanisch-subtropisch, als beste Reisezeit der Azoren gelten die Monate von Juni bis August, dann herrschen 25 °C und mehr. Wer verschiedenen Inseln kennenlernen will, kann Fährverbindungen nutzen oder weitere Strecken mit den kleinen Flugzeugen der Azoren-Airlines überwinden.

São Miguel – die vielfältige Hauptinsel der Azoren

Die Insel ist bekannt für ihre Vulkane, hießen Quellen und die mit Meerwasser gefüllten Naturpools, die zu einem wohltuenden Bad einladen. Bei Wanderungen können Sie die Ananasplantage Augusto Arruda und das einzige europäische Teeanbaugebiet besuchen oder den Kratersee Sete Cidades bestaunen. Die lebhafte Inselhauptstadt Ponta Delgada lädt mit der Hafenpromenade, der der sich zahlreiche Restaurants, Boutiquen und Souvenirläden befinden, zum Bummeln ein. Bewundern Sie die mächtige Festung Forte de São Brás“ aus dem 16. Jahrhundert, die gotische Kirche Igreja Matriz de São Sebastião und das imposante Stadttor „Portas da Cidade“ aus dem 18. Jahrhundert.

Vulkankrater auf Sao Miguel
Vulkankrater auf Sao Miguel

Die zauberhafte Blumeninsel Flores

„Flores“ heißt übersetzt Blumen und damit ist die Insel gut beschrieben. Sie punktet mit einer nahezu unberührten Natur, die von hohen Bergen, rauschenden Bächen und Wasserfällen sowie dichten Wäldern geprägt ist. Auf der ganzen Insel gedeihen herrlich blühende Blumen. Auch der schönste Wanderweg der Azoren, Faja Grande, befindet sich auf Flores, ebenso der westlichste Punkt Europas. Ein Tipp für eine Autotour plus Wanderung ist die Seenplatte Sete Lagoas. Der Hauptort Santa Cruz das Flores lädt mit dem Inselmuseum Museu das Flores und der dreischiffigen Kirche Igreja Matriz da Nossa Senhora da Conceição zum Besichtigen ein.

Faial – die blaue Insel

Diesen Namen hat sie von der blauen Farbe der Hortensien, die auf großen Blumenfeldern wachsen. Mit ihren Vulkankratern ist sie perfekt zum Wandern, hier können Sie herrliche Ausblicke genießen. Zum Erfrischen laden einige Naturschwimmbecken ein. Die Inselhauptstadt Horta besitzt einen bekannten Hafen für Segelboote, der früher ein Stützpunkt zwischen Europa und der Karibik war. Viele Transatlantiksegler haben an der Hafenmauer ihre Spuren in Form von Initialen oder kleinen Malereien hinterlassen, da kommt schnell das Fernweh auf.

Die Inselhauptstadt Horta auf Faial
Die Inselhauptstadt Horta auf Faial

Santa Maria – Urlaub an schneeweißen Stränden

Weite Ebenen im Westen und sanfte Hügel mit Wäldern und Wiesen im östlichen Teil – Santa Maria ist eine Insel voll landschaftlicher Schönheit. Die traumhaft schönen Sandstrände sind perfekt für Ihren Erholungsurlaub. Santa Maria ist auch ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge von São Miguel. Erfahrene Taucher können sich auf die Felseninseln der Formingas und die Dollabarat Bank freuen, beides sind erstklassige Tauchgebiete.

UNESCO-Weltkulturerbe auf Terceira

Angra do Heroísmo, die malerische Hauptstadt der Insel Terceira, wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe benannt, ihre malerische Altstadt wird von der trutzigen Festung Castelo São João Baptista a überragt. Einen weiteren Blickfang bildet die barocke Kirche Igreja da Misericórdia. In Angra do Heroísmo wie auch auf der gesamten Insel verteilen sich zahlreiche bunt bemalte Kapellen. Ein lohnendes Ausflugsziel sind die Höhlen Algar do Carvão.

Pico – der höchste Vulkan Portugals

Der 2.351 m hohe Vulkan Pico hat der Insel ihren Namen gegeben. Der imposante Vulkan beherrscht die Landschaft der Insel, die in früheren Zeiten vom Walfang gelebt hat. Heute ist Pico perfekt, um spannende Bootstouren zur Wal- oder Delfinbeobachtung zu unternehmen. Wunderschön ist die Weinkulturlandschaf der Insel, das Weinanbaugebiet Criação Velha wurde sogar als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet und ist ein empfehlenswertes Ausflugsziel. Beliebte Weinsorten wie Basalto, Verdelho und Terras de Lava werden dort in mühsamer Handarbeit produziert und können vor Ort gekostet werden.

Pico – der höchste Vulkan Portugals
Pico – der höchste Vulkan Portugals

São Jorge – die Dracheninsel

Mit ihren steil abfallenden Vulkankegeln, die den zentralen Bergrücken bilden und den nahezu unberührt wirkenden Tälern ist die Insel ideal für Wanderer. Die Höhen bieten herrliche Ausblicke auf die Landschaft oder die anderen Azoreninseln. Charakteristisch sind die Fajãs, kleine Ebenen, die sich auf flachen Landzungen ins Meer erstrecken. Eine Attraktion sind die zahlreichen Drachenbäume – daher der Name Dracheninsel – und viele andere Pflanzen, die unter Naturschutz stehen. Auf erfahrene Surfer warten die zum teil recht rauen Wellen der Fajã da Caldeira de Santo Cristo .

Graciosa – das heißt „die Anmutige“

Mit diesem Namen ist die kleine Insel mit den Hügeln und kleinen Vulkankegeln perfekt beschrieben. Es gibt nur vier Orte auf der Insel, ihr Hauptort heißt Santa Cruz da Graciosa. Sie ist ein ideales Ziel für Wanderer, die vielfältige, aber nicht zu anstrengende Wanderstrecken vorziehen. Als Höhepunkt gilt der Rundwanderweg auf der Insel, der sich zum imposanten Kraterkessel „Caldeira da Graciosa und zur eindrucksvollen Schwefel-Höhle „Furna do Enxofre“ zieht. In der Höhle befindet sich ein See mit schwefelhaltigem, dunklem Wasser, der zur Mittagszeit ein besonderes Naturschauspiel bietet, wenn das Licht genau hinauf fällt.

Corvo – die kleinste bewohnte Azoreninsel

Auf Corvo gibt es nur eine einzige Straße, die zu einem erloschen Vulkan führt. In seinem Krater sind kleine Kegel und einige flache Seen verborgen. Corvo ist ein Ort der Stille, für eine erholsame Auszeit optimal. Vila do Corvo ist der einzige Ort der Insel und eine der kleinsten Städte in Europa. Corvo bietet sich gut für einen Tagesausflug ab Flores an. Auf erfahrene Taucher wartet ein besonderes Highlight: Caneiro dos Meros, in dem Tauchgebiet können sie unzählige Zackenbarsche bestaunen, in dem fast unberührten Wasser lassen sich auch weitere interessante Fischarten entdecken.

Hinweis – Gastbeitrag

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastbeitrag von Patrick von www.reisemagazin-online.com. Infos über Gastbeiträge auf meinem Blog gibt es hier.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close