Reiseberichte aus Ecuador

Termas de Papallacta Hotel & SPA – heiße Quellen bei Quito

Nur gut 60km östlich von Quito liegt die kleine Ortschaft Papallacta. Bereits der spanische Eroberer Francisco de Orellana machte hier halt, als er auf der Suche nach dem sagenumwobenen Eldorado auf dem Weg ins Amazonastiefland war. Seine eigentliche Berühmtheit verdankt Papallacta jedoch seiner Lage zwischen den schneebedeckten Vulkanen Antisana und Cayambe. Heißes Magma kommt hier verhältnismäßig dicht an die Erdoberfläche – bemerkbar macht sich das an unzähligen heißen Quellen. Das Wasser sprudelt quasi überall aus dem Boden. Neben einigen kleineren Termalbädern gibt es hier auch das überregional bekannten und mehrfach preisgekrönten Termas de Papallacta Hotel und SPA, das bei ausländischen Touristen und Ecuadorianern gleichermaßen beliebt ist.

Termas de Papallacta - eingebettet in herrliche Natur
Termas de Papallacta – eingebettet in herrliche Natur

Ich war dieses Jahr nach 2014 und 2015 schon bereits zum dritten Mal in den Thermen von Papallacta. Das erste Mal mit Übernachtung, das zweite mal auf meiner Mietwagenreise durch Ecuador als Tagesbesuch im öffentlichen Bereich.

Warum? Weil es hier einfach schön ist. Die Landschaft ist extrem toll, die Thermen sind ein einzigartiges Erlebnis, das gleichermaßen rustikale und moderne Hotel bietet einen tollen Service. Zu guter Letzt ist die Verkehrsanbindung nach Quito absolut hervorragend.

Das besondere am hydrotheralen Wasser in Papallacta ist, das es glasklar aus dem Boden kommt und ohne weitere Filterung genutzt werden kann. Oftmals sind vulkanische Quellen stark schwefelhaltig und riechen intensiv nach faulen Eiern. Das Wasser in Papallacta hingegen ist fast völlig geruchlos und reich an Chlorid, Natrium und Sulfaten. Angeblich hat das Wasser nicht nur entspannende, sondern auch heilende Eigenschaften für zahlreiche Beschwerden.

Der Ort Papallacta

Das Andendorf Papallacta selbst hat weniger als 1000 Einwohner und ist touristisch völlig unbedeutend, es gibt echt nichts zusehen – bis auf die berühmten Termalquellen. Wobei die Natur in der Umgebung echt wudnerschön ist. Doch das ist in Ecuador ja nichts besonders. Trotz seiner Lage auf rund 3300 Metern Höhe nennt man Papallacta auch „das Tor zum Amazonas„. Ab hier geht es quasi nur noch Bergab bis ins Amazonasbecken.

Für Quito ist Papallaca hingegen überaus bedeutend. Ca. 40% des Trinkwassers von Ecuadors Hauptstadt wird hier gewonnen und mit zwei riesigen überirdischen Pipelines in die Metropole gepumpt.

Die Anfahrt zu den Termas de Papallacta

Die Anfahrt von Quito nach Papallacta dauert je nach Verkehr in der Stadt nur ca. 90 Minuten. Man verlässt die Stadt in östlicher Richtung zum Flughafen, bis man die „Autobahn“ E20 erreicht. Diese führt direkt nach Papallacta. Im Dorf angekommen sind die Termas de Papallacta ausgeschildert, man biegt links ab und fährt noch etwa 300 Höhenmeter höher.

Noch schneller ist die Anfahrt ab dem Flughafen Quito. Man muss nur einige Kilometer in südlicher Richtung zur E20 fahren und umgeht den verkehr der Hauptstadt völlig.

Die E20 ist bestens ausgebaut und steht einer deutschen Autobahn in nichts nach. Bis zum Papallacta-Pass (Pass „La Virgen“) auf 4046 Metern Höhe geht es durchgehend bergauf, für viele Urlauber dürfte das einer der höchsten Punkte während ihrer Ecuador-Reise sein. Ab dort geht die Strasse durchgehend bergab. Die Landschaft ist spektakulär, bei gutem Wetter kann man bis zum Cotopaxi schauen.

Unterwegs nach Papallacta - Blick auf den Cotopaxi
Unterwegs nach Papallacta – Blick auf den Cotopaxi

Wanderungen in Papallacta

Wer die Termas de Papallacta nicht nur zum entspannen besucht, für den gibt es hier auch noch eine Reihe von kurzen Wanderpfaden / Spaziergängen.

Wanderpfad bei den Termas de Papallacta
Wanderpfad bei den Termas de Papallacta

Diese bestens ausgeschilderten Pfade kann man ganz problemlos ohne ohne Guide begehen. Es werden jedoch sowohl geführte Touren zu festen Zeiten angeboten, als auch private Touren mit (kurzer) Voranmeldung.

Zu Beginn der Wanderpfade passiert man erstmal einige große Gemüsegärten. Nachhaltigkeit wird in den Termas de Papallacta groß geschrieben. So muss dank den heißen Wassers nicht nur auf jegliche Heizung verzichtet werden, auch stammen zahlreiche Produkte fürs Restaurant aus eigenem, organischen Anbau.

Wir hatten während unserer Wanderung etwas Pech mit dem Wetter. Zuerst war es nur nebelig und trüb zugezogen, später fing es dann auch noch an zu regnen. Nichts desto trotz ist die Landschaft traumhaft schön. Neben zahllosen exotischen Pflanzen trifft man hier auch immer wieder Kolibris, kleine Echsen oder auch eine Herde Lamas – immer in unmittelbarer Nähe vom rauschenden Rio Papallacta.

 

Übernachtung & Zimmer im Termas de Papallacta Hotel

Nach der interessanten Wanderung und der Anfahrt wird es langsam Zeit ein Zimmer im Hotel zu beziehen. Wie die gesamte Anlage sind auch die Zimmer angenehm rustikal und lassen keinerlei Wünsche offen.

Wobei im Hotel Termas de Papallacta Zimmer nicht gleich Zimmer ist. Es gibt einen Hotelbereich mit 32 gemütlichen Zimmern, dazu 13 Cabanas oder Bungalows in verschiedenen Größen und Ausstattungen.

Die Hotelzimmer im Termas de Papallacta Hotel

Alle Zimmer sind mit kostenlosem Trinkwasser, großen Betten, einer Fußbodenheizung und kostenlosem WLAN ausgestattet. Angeordnet sind die Zimmer ebenerdig um verschiedene, heiße Pools in einer Gartenanlage, zu denen die Gäste rund um die Uhr Zugang haben.

Cabanas / Bungalows in Hotel

Neben den Hotelzimmern gibt es noch die Cabanas Sur (Südliche Cabanas) und die Cabanas Familiares (Familienbungalows) in der Hotelanlage. Auch diese Bereiche haben wieder ihre eigenen privaten Pools direkt vor den Unterkünften. Die Bungalows sind etwas größer und bieten Platz für bis zu sechs Personen. Die Ausstattung ist identisch mit den Hotelzimmern, einige haben zusätzlich einen Kamin im Zimmer.

Die privaten Pools sind nahezu identisch mit denen im Hotelbereich. Möglicherweise ist die Anlage geringfügig weitläufiger. Wobei man sich auch im Hotelbereich kaum anderen Gästen begegnet und sehr viel Ruhe hat.

Private Pools der Bungalows
Private Pools der Bungalows

Großartiges SPA im Termas de Papallacta Hotel

Das absolute Highlight von den vielen kleinen Highlights im Termas de Papallacta Hotel ist das angeschlossene SPA. Laut eigener Aussage ist es das beste SPA & Resort in Ecuador. Ich kann es nicht überprüfen, glaube es aber sofort.

Hier gibt es einerseits einen „offenen“ SPA Bereich mit unterschiedlichen heißen Thermalpools unter freiem Himmel. Vergleichbar mit den privaten Pools für Hotelgäste, jedoch größer und mit mehr Auswahl. Zusätzlich gibt es hier Massagedüsen, Wasserfälle und ähnliches. Da der Bereich bei meinem Besuch zahlreiche Gäste hatte, habe ich aus Rücksicht keine Bilder gemacht.

SPA-Anwendungen im Termas de Papallacta Hotel

Das SPA im Termas de Papallacta Hotel
Das SPA im Termas de Papallacta Hotel

Wem es nicht genügt in den unterschiedlich temperierten Pools zu entspannen, für den ist eine wohltuende Massage im SPA sicherlich die richtige Idee. Es stehen unterschiedliche Räume für unterschiedliche Anwendungen bereit. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich, spontan bekommt man in aller Regel keinen Termin.

Termine und auch Tagesaufenthalte kann man ganz einfach online auf der Webseite buchen. Im Terminkalender wird die Verfügbarkeit direkt angezeigt. Wenige Tage vorher genügen in aller Regel.

Ursprünglich kommt das Thermalwasser mit ca. 70 Grad aus der Erde geströmt. Da diese Temperatur zum Baden natürlich viel zu hoch ist, wird es runtergekühlt. Das passiert ausschließlich durch die Fließdauer des Wassers. Schlussendlich haben die Pools Temperaturen zwischen bitterkalt und ca. 40 Grad – ganz nach persönlichem Geschmack.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close