Technik auf Reisen

Kindle Paperwhite | Adieu Bücher, willkommen Platz im Koffer

Wer seinen Koffer packt, kennt das Dilemma: ein Buch (oder mehrere) muss mit, doch der Platz im Handgepäck ist eng, die 6-8kg die die Fluggesellschaften erlauben sind schneller erreicht als man denkt. Legt man das Buch dann in den Koffer, weil da ja noch Platz ist, hat gerade auf der Reise der Flieger Verspätung und man sitzt ohne Buch am Flughafen rum. Ein kompakter eReader ist klein und leicht und wäre die perfekte Lösung.

Ich habe Monate lang mit mir gerungen, ob die Vorteile klein & leicht ausreichen, ein richtiges Buch ist ja noch etwas anders als ein eReader:

  • gedrucktes Papier vs. Plastik
  • Kann man das Display in der Sonne gut lesen?
  • Wie lange hält der Akku?
  • Wie liegt der eReader in der Hand?
  • etc.

Irgendwann habe ich mir dann einfach bei Amazon einen Kindle Paperwhite bestellt. Dank Fernabsatzgesetz und Verbraucherschutz könnte ich ihn ja zurücksenden.

Kindle Paperwhite
Kindle Paperwhite

Kurzfazit: Der Kindle Paperwhite kann ein gedrucktes Buch nicht ersetzen, zurückgesendet habe ich ihn aber trotzdem nicht, sondern nutze ihn regelmäßig.

Die Werbeversprechen kann man durch die Bank als ziemlich zutreffend bezeichnen, hier war ich wirklich überrascht. Ob die Akkulaufzeit wirklich bei 30 Tagen liegt, habe ich (natürlich) nicht nachgemessen. Sie ist definitiv exorbitant hoch!

Bei direkter Sonneneinstrahlung bekommt das Display Probleme, am Strand unter einem Sonnenschirm und mit höchster Helligkeitseinstellung kann man jedoch entspannt lesen. Hier spielt ein richtiges Buch den Vorteil von gedrucktem Papier aus. Auch hat ein Buch den Pluspunkt, das man es trocknen kann, wenn es nass wird.

Sobald es dunkel wir, kann der Paperwhite jedoch ausgleichen. Durch die sehr angenehme Hintergrundbeleuchtung kann man ohne Lampe lesen. Im Bett, im Flugzeug oder wo auch immer stört man so niemanden.

Genau wie ein klassisches Buch kann man den Kinde Paperwhite mit einer Hand halten, benötigt aber zum umblättern die Zweite dazu. Die Soft-Touch-Beschichtung sorgt dafür, das er sehr angenehm in der Hand liegt, besser als so mancher dicke Schmöker.

Der größte Haken sind die Preise der eBooks. Neuerscheinungen sind nicht wirklich günstiger als herkömmliche Bücher. Man hat aber nur ein paar Bits&Bytes, jedoch nicht um es ins Regal zu stellen. Die Amazon Leihbücherei ist nett, jedoch ist die Auswahl in Deutschland extrem eingeschränkt.

Die Funktion eigene PDFs an das Gerät zu senden funktioniert mit den richtigen PDFs hervorragend, mit den falschen ist es eine Katastrophe. Amazon entfernt automatisch alle Grafiken. Hat man ein Nur-Text-PDF ist es toll, sind Bilder und Grafiken eingearbeitet, kann man das Resultat zwar gut lesen, der Sinn fehlt jedoch unter Umständen.

In meinem Koffer wird der eReader immer einen Platz finden, die Bücher aus meiner Wohnung wird er jedoch nicht verdrängen.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close