Reiseberichte aus Chile

Positiver PCR-Test in Chile – ein Quarantäne-Erfahrungsbericht

Als ich in Chile mein positives Ergebnis vom PCR-Test erhalten habe, war ich erstmal ganz entspannt. In erster Linie, weil ich völlig symptomfrei war und komfortabel untergebracht war. Ich hatte das Hotel Plaza el Bosque gebucht, ein neues Business-Hotel mit vier oder fünf Sternen. Das Bett war bequem, die Klimaanlage war leise, das Essen gut und mein Fenster konnte ich einen Spalt öffnen um frische Luft zu bekommen. Außerdem hatte ich im Zimmer schnelles WLAN und einen kleinen Schreibtisch mit Stuhl.

So konnte ich im Hotel gut arbeiten und abends Netflix schauen. Genau das waren meine Ansprüche, um die Quarantäne zu verbringen. Es ist dann jedoch völlig anders gekommen, als erwartet und als in den bereits geschilderten Einreisebedingungen vorgesehen.

Was sind die ersten Schritte nach einem positiven PCR-Test in Chile?

Unmittelbar nach erhalt meines positiven PCR-Tests habe ich das Hotel informiert. Dort war man bereits vorbereitet und hat mir sofort einen speziellen Quarantäne-Tarif angeboten. Da ich das Zimmer natürlich nicht verlassen durfte, war das ein Tarif mit Vollpension und Lieferung aller Mahlzeiten aufs Zimmer. Auch hier ist die Kommunikation und Organisation wieder ausgesprochen gut.

Wie erhaltet ihr alle Informationen zur Quarantäne in Chile?

In einem ersten Schritt erhaltet ihr bereits auf dem PDF mit dem positiven Befund eine URL. Die ist leider spanisch sprachig und wird auch vom Browser nicht übersetzt. Im zweiten Schritt erhaltet ihr eine WhatsApp Nachricht. Zumindest dann, wenn ihr im C19-Formular eure Mobilnummer angegeben habt und ihr WhatsApp habt. Doch das dürfte auf praktisch alle Reisenden in Chile zutreffen. Ohne Mobiltelefon ist man hier praktisch aufgeschmissen. Selbst in Restaurants funktioniert nichts, da es keine physischen Speisekarten mehr gibt, sondern ausschließlich QR-Codes.

Good morning, my name is Katherinne Bravo and I am contacting you from the SEREMI health of the metropolitan region.

Your pcr test taken at the airport on March 23th was positive so I need some information to make an investigation.

    • Address where you are doing your quarantine.
    • e-mail address
    • country and city of origin.
    • airline and flight number, if you had a stopover, I need the data of the last flight.
    • Date and time your flight took off
    • day and time your flight arrived in Chile.
    • did you have any symptoms, what symptoms and when did they start?
    • Did you travel to any other place in our country?

If you have a Chilean phone number, we need you to indicate it so we can communicate with you.

Solltet ihr Rückfragen haben, so werden die per WhatsApp umgehend beantwortet. Davon können sich die deutschen Behörden eine große Scheibe abschneiden.

Mein Hotel wirft mich aus der Quarantäne!

Bei mir wurde es noch am Morgen vom ersten richtigen Quarantänetag (24.03.2022) spannend. Ich bekam einen Anruf vom Hotel: Leider sei man ausgebucht und ich könne die Quarantäne nicht im Hotel verbringen.

Das Hotel hatte auch bereits die Gesundheitsbehörde SEREMI informiert. Zusätzlich habe ich der Behörde ebenfalls kurz per WhatsApp Bescheid gegeben. Erneut war die Kommunikation geradezu atemberaubend schnell:

Greetings Dear Traveller,

Along with hoping your well-being, we inform you that you are a confirmed case of COVID19, according to PCR taken at the „Arturo Merino Benitez, Santiago de Chile“ airport.  It is in this context, that you have indication of confinement in Sanitary Residences as defined by the Health Authority at the time of the epidemiological investigation (according to Exempt Resolution 672). To comply with this measure, we provide you with free Sanitary Residences.

If you have already not been contacted by telephone, please contact us at viajeros.rm@redsalud.gob.cl or call TTA Phone: 800371900, with your flight information, name, ID number and updated telephone contact number.

We thank you for your understanding and cooperation with the health security of the region.

*This is an automated message, please do not reply*

Kurze Zeit später bekam ich eine eMail, das ich im Hotel Almacruz untergebracht werde. Ein kurzer Blick zu google und booking.com zeigte, das das ein ordentliches Business-Hotel im Zentrum von Santiago de Chile sein sollte. Damit war ich absolut einverstanden.

Umzug in die Sanitary Residence in Chile

Am 25.03. war ich weiterhin symptomfrei und empfand daher den Umzug in die Sanitary-Residence als wohltuende Abwechslung. Das Housekeeping hat sich mit Funkgeräten abgesprochen und mir einen Aufzug reserviert. Damit bin ich bis in die Tiefgarage gefahren, wo mein Quarantäne-Transport auf mich wartete. Das war nichts anderes, als ein Mercedes Vito mit Trennwand zwischen Fahrer und Passagieren. Begleitet wurde der Transfer von einer Krankenschwester die zuerst meine Vitalwerte gemessen hat.

Angekommen in der Sanitary Residence Hotel Almacruz

Nach einer knappen halben Stunde Fahrt kamen wir an der Sanitary Residence an. Erneut wurden meine Vitalwerte genommen und festgestellt, das ich eigentlich völlig fit bin. Zusätzlich sollte ich irgendwelche spanischen Aufnahmedokumente unterschreiben. Das habe ich abgelehnt und auf englische Dokumente bestanden. Da das Personal zwar überaus freundlich war, jedoch kein Wort Englisch sprach, war das erstmal eine Herausforderung.

Die Zimmer – eine völlige Katastrophe

Anschließen wurde mir mein Zimmer zugeteilt – was sich als völlige Katastrophe herausgestellt hat. Während die Lobby exakt nach einem guten 4-Sterne-Hotel ausgeschaut hat, war das Zimmer wie aus einem anderen Hotel.

Sanitary Residence in Chile
Sanitary Residence in Chile

Ich erwarte für die Quarantäne keinen großen Luxus, ein gewisser Grundkomfort sollte jedoch gegeben sein. Wer hier jedoch gesund eingewiesen wird, hat große Chancen krank zu werden:

  • Klimaanlage laut wie ein Staubsauger, jedoch ohne Kühlung
  • heißes, stickiges Zimmer
  • Fenster verschlossen – keine Frischluft
  • kein Stuhl am Schreibtisch
  • kein Trinkwasser

Ich habe also umgehend über die Unterbringung protestiert und durfte in eine „Suite“ umziehen. Zumindest hatte ich damit etwas mehr Platz und nun sogar zwei Stühle und einen richtigen Schreibtisch.

Der Rest war weiterhin unhaltbar. Auch in der Suite gab es kein Trinkwasser und auch hier funktionierte die Klimaanlage praktisch nicht. tagsüber stand das Raumthermometer auf 25 Grad – was aber auch das obere Limit war. Wärmer konnte es einfach nicht anzeigen. Nachts „sank“ die Temperatur zumindest auf 24 Grad. Kühler war das Zimmer nicht zu bekommen, selbst auf kältester Einstellung.

Keine Frischluft in der Sanitary Residence

Es ist allgemein bekannt, das Frischluft sowohl die Genesung fördert, als auch Ansteckungen reduziert. In der Sanitary Residence in Chile konnte man die Fenster nicht öffnen. Die maximal verdreckte Klimaanlage hat die Luft ebenfalls nicht draußen angesaugt, sondern im Zimmer. Auch das sorgte also nicht für frische Luft.

Die Verpflegung ist ebenfalls sehr speziell

Wie bereits erwähnt erwarte ich in der Quarantäne keinen großen Luxus. Bei der Verpflegung wird in der Sanitary Residence jedoch erneut der niedrigste mögliche Standard angesetzt. Man bekommt das Gefühl, das die chilenische Regierung die Patienten hier möglichst lange halten möchte und versucht, das sie möglichst noch kranker werden.

Wie kann man die Sanitary Residence in Chile verlassen?

Ihr fragt euch jetzt sicherlich, wie man die Sanitary Residence in Chile verlassen kann um die Quarantäne beispielsweise in einem Hotel zu verbringen. Die Antwort ist ganz einfach: es geht nicht. Wenn ihr in Chile in Quarantäne seid, dann müsst ihr dort sieben Tage verweilen. Einerseits weil es Vorschrift ist (ok, die könnte man vielleicht ignorieren). Andererseits hat Chile jedoch einen Mobilitätspass. Das ist ein QR-Code, wie man ihn auch aus der deutschen Corona-App kennt. In diesem QR-Code sind in Chile jedoch nicht nur die Impfungen hinterlegt, sondern auch der Quarantäne-Status.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"