Reiseberichte aus Brasilien

Maragogi in Alagoas | Brasiliens karibischer Traumstrand

Die Frage, welcher Strand in Brasilien der schönste ist, lässt sich eigentlich unmöglich beantworten. Wie auch, bei über 8000 Kilometern Küstenlinie an der sich unzählige Traumstrände aneinander reihen. Jeder hat seinen ganz eigenen Charme, manche sind menschenleer, andere sind überfüllt. Doch der Mensch ist beim Thema Traumstrand eigentlich recht einfach gestrickt, er hat das typische karibische Katalogbild mit grünen Palmen, weißem Sand und klarem Wasser vor sich. Genau dieses Bild gibt es in Brasilien dann doch nicht ganz so oft und damit lässt sich die Eingangsfrage dann doch beantworten.

An der Costa dos Corais bei Maragogi, Alagoas
An der Costa dos Corais bei Maragogi, Alagoas

Maragogi an der Costa dos Corais

Ziemlich mittig zwischen den Millionenmetropolen Recife und Maceio im Bundesstaat Alagoas liegt Maragogi an der Korallenküste „Costa dos Corais“. Bis zu den großen Städten sind es jeweils ca. 140 Kilometer, ausländische Touristenmassen lässt man somit recht schnell hinter sich. Die Infrastruktur ist trotzdem sehr gut, unter Brasilianern ist die Region und besonders der Strand sowie die natürlichen Pools im Schutzgebiet Galés, äußerst beliebt.

Blick über Maragogi
Blick über Maragogi

Bei einem Blick von oben, sieht man sofort, was Maragogi ausmacht. Im Ort findet man zwei staubige Strassen, parallel zur Küste. Außerhalb wechseln sich weißer Sand und unglaublich türkis-blaues Meer ab.

Galés, ein Paradies für Schnorchler

Besonders berühmt ist Maragogi für seine natürlichen Schwimmbecken „piscinas naturais„. Sie werden bei Ebbe zugänglich und liegen im namensgebenden Schutzgebiet galés. Die Pools liegen nur wenige Kilometer vor der Küste und sind definitiv die schönsten im ganzen Bundesstaat Alagoas, vielleicht sogar in Brasilien.

Früher ging es mit den klassischen Jangadas raus zu den Pools, heute wird auf moderne Motorboote oder große Partyschiffe mit zig Passagieren gesetzt. Alle Boote haben eins gemeinsam, sie fahren nur bis an die Riffe ran, jedoch nicht in die Riffe rein.

Schnellboote an den Riffen
Schnellboote an den Riffen

Alle Booten verleihen übrigens sowohl Schwimmwesten als auch Schnorchelausrüstung. In der Regel erfolgt das sogar kostenlos. Wie überall in Brasilien ist auch hier für das leibliche Wohl selbstverständlich gesorgt. Die „Bar-Jangada“ hat neben kalter Cerveza auch zahlreiche Cocktails wie Caipirinha oder sogar frischen Hummer dabei.

perfekter Service in Brasilien - frische Cocktails im Wasser
perfekter Service in Brasilien – frische Cocktails im Wasser

endlose Strände in Maragogi

Wer keine Lust auf eine Tour in die piscinas naturais hat, der kann die endlosen Strände genießen. Von der „Hauptstrasse“ ist es genau ein großer Schritt in den Sand rein.

der Strand von Maragogi
der Strand von Maragogi

Das Klima in Alagoas ist generell recht angenehm, selten wird es heißer als 30 Grad. Deswegen kommt hier wie vielerorts das Leben tagsüber nicht vollständig zum Erliegen, vielmehr sieht man überall Brasilianer Fußball und Footvolley spielen.

Brasilien: Footvolley am Strand
Brasilien: Footvolley am Strand

Gastronomisch darf man in Maragogi keine Wunder erwarten, das Essen ist in den kleinen Strandbars einfach aber lecker. Doch was gibt es schöneres, als nach einem Tag im Wasser eine Caipirinha mit Blick aufs Meer zu trinken?

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"