Reiseberichte aus Ecuador

El Pailón del Diablo in Baños | Der bekannteste Wasserfall von Ecuador

In Südamerika gibt es unzählige spektakuläre Wasserfälle. Der Pailón del Diablo in dem tief eingeschnittenen Tal des Río Pastaza bei Baños ist sogar einer der bekanntestes Wasserfälle weltweit und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in ganz Ecuador. Für Touristen ist er der perfekte Wasserfall, da man ihn aus den verschiedensten Blickwinkeln sehen kann, aus der Nähe & aus der Ferne, von oben & von unten.

Der Pailón del Diablo in Baños
Der Pailón del Diablo in Baños

Woher hat der Pailón del Diablo seinen Namen?

Genau genommen bezeichnet Pailón del Diablo gar nicht den Wasserfall, sondern die Schlucht, durch die er hinunterstürzt. In diese „Schlucht des Teufels„, stürzt er aus einer Höhe von ca. 80 Metern über drei Stufen, in der letzten liegt ein Felsen der einem Totenkopf ähneln soll. Ich persönlich kann keinerlei Ähnlichkeit erkennen.

Wie kommt man zum Pailón del Diablo ab Baños?

Am einfachsten mit einer gebuchten Tour oder im Mietwagen. Man kann jedoch auch Bus fahren, ein Fahrrad nehmen oder sich ein Taxi mieten. Aus Baños fährt man in östlicher Richtung ca. 15 Kilometer in das Örtchen Rio Verde. Dort verlässt man die Strasse in Richtung Ortskern und folgt den Schildern, es ist nicht zu verfehlen. Vom Parkplatz kommt man zum „ersten“ Eingang.

Der "erste" Eingang zum Pailón del Diablo
Der „erste“ Eingang zum Pailón del Diablo

Hinter dieser Souvenir-Bude folgen noch einige kleine Stände mit frischem Obst, Säften, Snacks und weiteren Andenken. Danach gehts über einen Pfad immer tiefer in Richtung Río Pastaza.

Pfad zum Río Pastaza
Pfad zum Río Pastaza

Der Fußmarsch dauert, je nach Kondition, ca. 30-60 Minuten. Die Landschaft ist super schön, die Besucher werden regelmäßig darauf vorbereitet, das sie auf dem Weg zur bedeutendsten Attraktion in Ecuador sind.

Erstes Hinweisschild zum Pailón del Diablo
Erstes Hinweisschild zum Pailón del Diablo

Wichtige Infos auf dem Hinweisschild:

  • der Pfad ist ca. 1000m lang
  • man überwindet 100 Höhenmeter ( 1530 Meter nach 1430 Meter – Achtung, man muss auch wieder hoch)
  • man besucht eine der 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Welt
  • natürliche „Duschen“

Ihr sehr schon: hier wird das ganz große Geschütz aufgefahren und fleissig übertrieben. Aber irgendwie auf eine charmante Art.

El Pailón del Diablo - das wichtigste touristische Zentrum in Ecuador
El Pailón del Diablo – das wichtigste touristische Zentrum in Ecuador

Etwas weiter werden wir nochmal drauf hingewiesen, wo wir gerade sind: beim wichtigsten touristischen Zentrum in Ecuador. Was da die Galapagos-Inseln wohl zu sagen? Oder der Regenwald? Oder der Chimborazo?

Blick auf den Río Pastaza
Blick auf den Río Pastaza

Angekommen am Pailón del Diablo

Wie fast überall in Ecuador muss man jetzt erstmal Eintritt zahlen, hier sind es sehr faire 1,50 USD pro Person. Anschließend klettert man erst über schmale Treppen durch die Schlucht zum Wasserfall. Hier ist Vorsicht angebracht, die Stufen sind unterschiedlich hoch, alles ist voll Wasser und glitschig. Je näher man kommt, desto nasser wird alles.

Schmale, nasse Treppen am Pailón del Diablo
Schmale, nasse Treppen am Pailón del Diablo

Das herabstürzende Wasser wird mit jedem Meter lauter, die Gischt wird immer dichter, die Kamera muss immer wieder in den Rucksack. Zum Schluss geht es durch schmale und niedrige Gänge, stellen weise nur noch auf allen vieren vorwärts.

Blick den Fluß hinunter
Blick den Fluß hinunter

Die Fotosituation ist hier überaus ungünstig. Die allgegenwärtige Gischt durchnässt alles. Dazu ist man in einer dunklen Schlucht mit ungünstigen Lichtverhältnissen und so dicht am Wasserfall, das man ohne Fish-Eye fast nichts ordentliches fotografieren kann. Leider!!

Ganz dicht am Pailón del Diablo
Ganz dicht am Pailón del Diablo

Leider ist dieser Weg eine Einbahnstraße, man muss durch alle schmalen Gänge wieder zurück krabbeln. Anschließend kann man von der Hängebrücke einen tollen Panoramablick auf den Wasserfall genießen. Da sich der Wasserfall durch die drei Stufen etwas windet, sieht man hier jedoch nur den untersten Teil.

Blick auf den Pailón den Diablo und die Hängebrücke
Blick auf den Pailón den Diablo und die Hängebrücke

Ohne Frage ist das ein toller Ausflug in Baños. Ohne Frage ist das jedoch weder eine der zehn sehenswertesten Attraktionen weltweit, noch das wichtigste touristische Zentrum in Ecuador. Trotzdem: Wenn es in die Reiseroute passt, dann fahrt hier vorbei! Die Möglichkeit, diesen Wasserfall aus den verschiedensten Winkeln zu sehen und fast durch ihn hindurch zu klettern ist sicherlich nahezu einzigartig.

Das wird dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close