Reiseberichte aus Costa Rica

10 preiswerte Aktivitäten und Touren in Costa Rica

Es ist kein Geheimnis, dass Costa Rica ein teures Land ist. Doch am Ende ist es den Preis wert, den du für die Vielfalt der Landschaften und die exotische Tierwelt zahlst. Von kühlen Nebelwäldern bis hin zu sonnigen Tagen am Strand bietet Costa Rica eine riesige Bandbreite an Aktivitäten, aus denen man wählen kann.

Sicher, einige der unterhaltsamen Abenteuer werden dich ein wenig mehr kosten als andere. Dennoch sind sie eine gute Investition während deines Aufenthalts in Costa Rica. Ebenso gibt es in Costa Rica zahlreiche Aktivitäten, die dich nicht viel kosten werden. Hier sind 10 preisgünstige Attraktionen, die es in ganz Costa Rica gibt.

Krokodilbrücke über dem Tarcoles Fluß

Fahr an den Rand der Straße und mach dich auf den Weg zur Mitte der Tarcoles-Brücke. Sie ist berühmt für ihre Krokodile. Die Brücke befindet sich entlang der Route 34 („Costarana Sur“) zwischen San José und Quepos. Wenn ihr beispielsweise von Uvita nach Monteverde fahrt, müsst ihr die Brücke passieren.

Spitzkrokodil (amerikanisches Krokodil)
Spitzkrokodil (amerikanisches Krokodil)

Unter der Krokodil-Brücke kannst du viele amerikanische Krokodile sehen, die sich am Ufer in der Sonne sonnen. Wenn es nicht zu stark geregnet hat, kann man sie auch in der Flußmitte auf den Sandbänken sehen.

Der Gang auf die Brücke ist kostenlos. Achte nur auf den Verkehr und darauf, dass du dein Fahrzeug abschließt und keine Wertsachen sichtbar herumliegen lässt. Die Brücke ist ein sehr beliebter Haltepunkt und dementsprechend gelegentlich voll mit Touristen.

Selbst wenn du mit dem Linienbus vorbeifährst, kannst du einen kurzen Blick auf die Krokodile werfen. Die Aussicht in der Ferne rund um die Brücke ist ebenso herrlich und fotogeeignet.

Entdecke den Zentralmarkt von San José

Ein Besuch des berühmten Zentralmarktes von San José führt dich in die Kultur Costa Ricas und seine Wurzeln ein. Er wurde 1880 gegründet und ist bis heute einer der wichtigsten Märkte der Hauptstadt.

Er erstreckt sich über einen ganzen Häuserblock und du kannst so viel Zeit wie du willst damit verbringen, durch die bunten Gänge zu schlendern und die typischen Lebensmittel des Landes zu probieren. Soda Tapia ist der älteste Markt aus dem Jahr 1893 und eine der vielen guten Adressen, um traditionelle Gerichte zu probieren.

Kunsthandwerk und Souvenirs säumen den Weg, Fahnen hängen von oben herab, und es herrscht ein reges Treiben auf diesem historischen Markt. Tropische Früchte, farbenfrohe Blumen, Meeresfrüchte, Fleisch und Käse – hier gibt es so viel zu sehen und zu erleben.

Hier kriegst du ein Gefühl dafür, was Costa Rica ausmacht und kannst locker einen halben Tag verbringen.

Besuche einen Wasserfall

Costa Rica ist bekannt für seine vielen Wasserfälle, die kaskadenartig in die Tiefe stürzen. Viele davon sind kostenpflichtig. Es gibt einige, die Sie finden können, die nicht mit dem hohen Eintrittspreis kommen. Vor allem, wenn du mit einer Familie unterwegs bist, kann sich das schnell summieren.

In der Gegend von Guanacaste, etwas mehr als eine halbe Stunde vom internationalen Flughafen Liberia entfernt, liegt der Wasserfall Llanos del Cortes in Bagaces. Der Eintritt ist günstig und der Fußweg zu den Wasserfällen beträgt nur etwa 5 Minuten. Du kannst auch im Wasser schwimmen, dich abkühlen und entspannen.

Der La Fortuna Wasserfall in Costa Rica
Der La Fortuna Wasserfall in Costa Rica

Der Montezuma-Wasserfall ist ein weiterer kostengünstiger Wasserfall, bei dem du nur für das Parken bezahlen musst. Um den Wasserfall zu erreichen, muss man etwas weiter laufen. Man muss über Felsen im Fluss, durch die Bäume und kann an einem Kletterseil hängen – aber das gehört alles zum Abenteuer dazu. Es ist ratsam, den Wasserfall nicht bei Regen zu besuchen, da es etwas riskant sein kann und die Wassermassen sehr gewaltig sind. Das Schwimmen an den Wasserfällen kann gefährlich werden und das eigentlich klare Wasser wird schlammig-trüb.

Ein etwa teurere Besuch ist der Wasserfall La Fortuna. Dafür ist er jedoch auch einer der spektakulärsten und das Eintrittsgeld absolut wert.

Ein Tag am Strand

Die Strände Costa Ricas sind frei zugänglich, es sei denn, sie gehören zu einem der Nationalparks oder privaten Reservate des Landes. Einige der beliebtesten Strände wie Playa Manuel Antonio und Playa Espadilla Sur liegen in einem Nationalpark, aber es gibt noch viele andere, die öffentlich zugänglich sind.

Strand von La Sirena im Corcovado Nationalpark
Strand von La Sirena im Corcovado Nationalpark

Die weißen Sandstrände von Guanacaste ziehen Menschen aus aller Welt an, und das entspannte Strandleben in der Karibik ist ebenso schön. An den Küsten gibt es zahlreiche tropische Strände, von denen viele nicht übermäßig bevölkert sind. Besuche so viele, wie du kannst, denn es kostet dich nichts. Das Geld, das du sparst, kannst du für ein kühles Bier im Schatten der Palmen ausgeben.

Paseo de los Turistas in Puntarenas

Die Hafenstadt Puntarenas ist eine Stadt, die man nicht verpassen sollte. Der endlose Uferweg entlang des Wassers ist übersät mit Händlern, Bars und Restaurants am Meer, mit Street Food und hohen Palmen. Hier gibt es etwas Besonderes.

Hier gibt es einen Churchill oder die berühmt-berüchtigten Vigorones, und du kannst dich auf eine der vielen Bänke am Ufer setzen. Es ist ein großartiger Platz, um die Stadt und das Leben an sich vorbeiziehen zu lassen.

Bei einem abendlichen Spaziergang kann man herrliche Sonnenuntergänge erleben, und wenn endlich eine Brise weht, ist es einfach traumhaft. Am Ende sollte man einen Blick auf den markanten Leuchtturm werfen oder sich auf den Felsen ausruhen, um die vorbeifahrenden Fischerboote und den Fähranleger zu beobachten.

Miete ein Fahrrad

Ein Fahrrad zu mieten ist eine unkomplizierte und entspannte Art, einen Ort kennen zu lernen. Ohne Eile kannst du all die Seitenstraßen entdecken, die du sonst übersehen würdest. Costa Rica wie ein Einheimischer zu sehen und zu erleben ist der beste Weg, das Land zu verstehen und zu schätzen. Auf diese Weise kannst du die Orte abseits der ausgetretenen Pfade entdecken, an die du dich am meisten von deinem Aufenthalt erinnern wirst.

Die Preise für die Vermietung von Unterkünften sind in der Regel sehr günstig und beginnen je nach Ortschaft bei nur 5 $. Am beliebtesten sind Fahrradverleihe in den Strandstädten, damit Sie sich leichter fortbewegen können.

Besuche den Cahuita National Park

Der Eintritt in den Cahuita-Nationalpark kostet eine Spende und ist ein Muss. Das gibt es nicht überall in Costa Rica. Und wenn du das Geld, das du beim Eintritt sparst, für einen Führer verwenden möchtest, der dir hilft, einige der wilden Tiere zu entdecken, wenn du mehr über ihre Lebensweise erfahren möchtest.

Am Strand vom Cahuita Nationalpark
Am Strand vom Cahuita Nationalpark

Mit Wanderwegen, wunderschönen Stränden und dem Karibischen Meer voller Wildtiere ist es ein wunderbarer Ort für einen Besuch. Kapuzineräffchen, Brüllaffen, Faultiere, Waschbären, Tukane, Schmetterlinge und eine Vielzahl von Vögeln sind hier im Park zu finden, von denen viele auf Ihrer Checkliste stehen.

Lerne über Schildkröten

Ein Besuch in einer Schildkrötenauffangstation ist eine wunderbare Möglichkeit, etwas über Meeresschildkröten und ihre bedrohte Existenz zu erfahren. Viele haben Websites und Social-Media-Seiten, auf denen du erfährst, wann sie Termine für Präsentationen haben, oder du kannst dich nach einer Führung erkundigen.

Während der Schlüpfzeit findest du dort auch Ankündigungen zu Veranstaltungen mit Schildkröten. Tortugas Bahia Tambor (Schildkröten in der Bucht von Tambor) ist ein Beispiel für solche Veranstaltungen in ganz Costa Rica. Hier findest du Ankündigungen für das Ausgraben und die abschließende Prüfung der Nester in der Schildkrötenaufzuchtstation und erfährst alles über Meeresschildkröten, ihre Eier und Jungtiere.

Beobachte die Geburt eines Jungtieres, wenn sich diese beeindruckenden kleinen Lebewesen auf ihre unglaubliche Reise ins Wasser begeben. Es ist eine der unvergesslichsten und bewegendsten Aktivitäten, an der man teilnehmen kann. Spenden sind immer willkommen, da die Arbeit von Freiwilligen geleistet wird. Schildkrötennester können in deinem Namen adoptiert werden, und wenn du willst, kannst du dich sogar über ihre Entwicklung informieren lassen.

Eintauchen in die heißen Quellen der Region

La Fortuna ist ein Reiseziel, das die Massen wegen seiner heißen Quellen anzieht, und das hat auch seinen Preis, der im Durchschnitt recht hoch ist. Wenn du dir ein Bild davon machen willst, ohne in einem der Resorts zu übernachten, dann besuche die örtlichen heißen Quellen.

Sie bietet zwar nicht alle Annehmlichkeiten und das Ambiente der kostenpflichtigen Quellen, ist aber dennoch eine Erfahrung wert. Im Wasser des Rio Chollin zu liegen, umgeben von der Natur, ist eine wahre Wohltat. So bekommst du einen Eindruck von den heißen Quellen, bevor du dich entscheidest, ob du in einen Ausflug zu den heißen Quellen investieren möchtest.

Bewundere die Architektur der Kirchen

Die Kirchen in Costa Rica sind wunderschön und beeindruckend. Das Land hat eine große katholische Bevölkerung, was sich in der Fülle der Kirchen widerspiegelt. Auch in der Umgebung von San José gibt es viele schöne Kirchen, wobei die von Cartago eine der bemerkenswertesten ist.

Bei einem Besuch oder auf der Durchreise musst du sie nicht nur von außen bewundern. In der Regel kannst du auch einen Blick in das Innere werfen und bist eingeladen, eine Spende für deine Zeit zu hinterlassen.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"