Reiseberichte aus Brasilien

Canoa Quebrada | Buggy, Broadway & rote Klippen

170 km südöstlich liegt der Touristenmagnet Canoa Quebrada. Irgendwann im 17. Jahrhundert gegründet und in den 70er Jahren von Hippies wiederentdeckt war das „zerbrochene Kanu“ (= Canoa Quebrada) lange Zeit ein Ziel für Rucksacktouristen. Seit einigen Jahren steigen die Besucherzahlen sowohl aus dem Ausland als auch aus Brasilien stetig, die ersten großen Hotelketten haben sich angesiedelt und der ehemals alternative Charme geht etwas verloren. Durchschnittlich 320 Sonnentage im Bundesstaat Ceará und die Nähe von Canoa Quebrada zur historischen Kleinstadt Aracati und zur Großstadt Fortaleza sind einfach zu überzeugend.

Canoa Quebrada - weißes Logo auf roter Klippe
Canoa Quebrada – weißes Logo auf roter Klippe

Vor Jahren hatte ein findiger Einwohner die Idee, das Logo aus Halbmond, Stern und Schriftzug in weißer Farbe auf die roten Klippen zu pinseln. Ob geplant oder nicht, er hat ein Postkarten- und Fotomotiv geschaffen. Die Klippen sind aus weichem Sand, das Logo hält damit immer nur kurze Zeit, bis zum nächsten Unwetter. Am obigen Bild sieht man das sehr schön, es bröselt schlicht ab. Aber kein Problem, dann wird eben ein neues Logo an den Felsen gemalt.

rote Klippen bei Canoa Quebrada
rote Klippen bei Canoa Quebrada

Einen guten Eindruck von der Umgebung von Canoa Quebrada bekommt man am besten in einem der allgegenwärtigen Buggies. Hinter dem Strand und den steilen Klippen gibt es ein weitläufiges Dünengebiet mit verschiedenen Süßwasserlagunen. Die Fahrer kennen die besten Routen und fahren je nach Wunsch der Passagiere mit „much emotion“ oder auch etwas ruhiger.

mit der Seilbahn in die Lagune
mit der Seilbahn in die Lagune

Bei den Lagunen hat sich eine Art „Abenteuertourismus-Light“ entwickelt. Wer Lust hat, kann mit einer Seilrutsche die Dünen runter ins Wasser rutschen. Bergauf geht es dann mit einem kleinen Motorschlitten. Wem der Mut noch fehlt, der kann vorher noch eine kühle Cerveza oder Caipirinha genießen und sich den Spass der anderen ansehen.

Kitesurfer in Ceará
Kitesurfer in Ceará

Hauptsächlich hat sich Canoa Quebrada aber bei Kite- und Windsurfern einen Namen gemacht. In der gefühlt endlos grossen Bucht herrschen perfekte Wind- und Wasserbedingungen für die Ausübung dieser Sportarten. Die Region um Canoa zählt weltweit zu den absoluten Topspots. Die Zahl der Kite-Schulen und Pousadas mit Zielgruppe Kitesurfer nimmt beständig zu.

Der Broadway in Canoa Quebrada
Der Broadway in Canoa Quebrada

Die Hauptstrasse von Canoa Quebrada hört auf den illustren Namen Broadway, hat mit dem bekannten Pendant jedoch wenig gemeinsam. Auf ca. 300m findet man hier zahllose Bars, Restaurants und Boutiquen. Einem entspannten Cocktail nach einem Tag am Strand steht nichts im Wege. So wirklich Stimmung kommt jedoch erst am Wochenende und auch dann erst ab etwa 22 Uhr auf. Forró, Dance Music, Rock und Axé klingen dann aus den Bars die bis mindestens 5 Uhr morgens offen sind. Berühmt ist auch die Reggae Beach Party mit ihrer einzigartigen Stimmung, die sich besonders bei Vollmond entfaltet. Hier wird Bob Marley geehrt wie ein Gott.

Boot am Strand
Boot am Strand

Abschließend kann man sagen, das Canoa Quebrada ein tolles Ziel ist und man gut ein paar Tage auf einer Reise durch Brasilien verbringen kann. Backpacker finden kleine Hostels und Pousadas, für Familien gibt es schöne Hotelanlagen. Ich freue mich darauf wieder zu kommen.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"