AllgemeinReisefotografie - Tipps & Ausrüstung

Objektive reinigen – meine Tipps nach vielen Jahren Fotografie

Gestern bin ich im Blog vom Matthias auf seinen Artikel aufmerksam geworden, wie er seine Objektive reinigt. Das nehme ich jetzt als Aufhänger für einen Artikel, den ich schon länger schreiben wollte. In meinen Augen betreiben sehr viele Fotografen unnötig großen Aufwand, wenn sie Ihre Objektive reinigen. Auch Matthias setzt wesentlich mehr Equipment ein als ich, wobei jedes einzelne Tool seine Berechtigung hat. Seine

Ganz wichtig: Wenn ihr euch bei irgendeinem Reinigungsschritt unsicher seid, dann lasst ihn lieber sein. Objektive sind gleichzeitig sehr Robust und filigrane Präzisionsobjekte. 

Was kann man an Objektiven eigentlich selbst reinigen?

Bevor ich dazu komme, warum ich meine Objektive ohne großes Equipment reinige, sollten wir uns einmal überlegen, wie ein Objektiv aufgebaut ist. Ganz vereinfach besteht ein Objektiv aus vier Elementen:

  • Vordere Linse
  • Objektivgehäuse
  • hintere Linse
  • innenliegende Linsen und Mechanik

Einen Teil dieser Dinge kann man problemlos selbst einigen. Einen Till hingegen kann man unmöglich selbst reinigen und benötigt eine Fachwerkstatt.

Kann man das Objektivgehäuse reinigen?

Ja! Im Laufe der Zeit setzt sich auf dem Objektivgehäuse der unterschiedlichste Schmutz fest. Selbst bei sorgsamster Behandlung verstaubt das gummierte Gehäuse. Setzt man das Objektiv etwas rustikaler ein, kommen dazu vielleicht noch Getränkespritzer, Schlamm, Fett, Fussel, Sonnenmilch und Regentropfen.

In meinen Augen ist das alles nicht schlimm. Eine Gebrauchsgegenstand muss für mich nicht immer fabrikneu aussehen, sondern darf gelebt haben. Ist der äußere Schmutz jedoch zu dick besteht Gefahr, das er über die beweglichen teile ins Innere vom Objektiv gelangt. Das sollte unbedingt vermieden werden.

Kann man das Innere vom Objektiv selbst reinigen?

Auf keinen Fall! Gerade hochwertige Objektive sind gut Abgedichtet und gegen Staub und Regen geschützt. Im Laufe der Zeit werden sich aber trotzdem kleine Staubeinschlüsse im inneren finden. Diese sind in aller Regel nicht schlimm und auf den Bilder nicht sichtbar. Auf den inneren Linsen kann sich bei falscher Nutzung oder Lagerung ein Pilz ansetzen. Gerade die ledernen Fototaschen und Objektivköcher früherer Tage waren ein Festmahl für die Pilze, die sich dann auch auf Objektiv und Kamera ausbreiteten.

Wie bei Schimmel in Wohnräumen begünstigt hohe Luftfeuchtigkeit, wenig Luftaustausch und wenig Licht die Ausbreitung der Pilze. Darum sind auch häufig alte Objektive betroffen, die lange ein Dasein in dunklen Ecken auf Dachböden und in Kellern fristen mussten.

Kann mann die hintere Linse vom Objektiv selbst reinigen?

Ja! Eigentlich sollte die hintere Linse vom Objektiv überwiegend sauber sein. Da sie entweder durch die Kamera oder den Objektivdeckel geschützt ist, kann sie nur schwer verschmutzen. Da besonders der Objektivdeckel jedoch nicht 100%ig dicht ist, kann auch die hintere Linse verstauben. Jeder Staub und Schmutz der auf der hinteren Linse sitzt kann nun beim Einsatz vom Objektiv in die Kamera gelangen. Deswegen sollte man hier immer besonders sorgsam sein. Verschmutzungen auf der hinteren Linse sehr ihr sehr schnell auf den Bildern.

Kann man die vordere Linse vom Objektiv selbst reinigen?

Ja! Die vordere Linse vom Objektiv ist im Einsatz fast ununterbrochen offen. Dementsprechend verstaubt sie, bekommt Regentropfen ab. Sicherlich ist man auch mal unaufmerksam und drück einen fettigen Finger drauf. Je nach Blendenöffnung und Brennweite sieht man Verschmutzungen recht schnell oder auch erst dann, wenn das Objektiv gefühlt völlig blind ist.

Die vordere Linse ist der Teil vom Objektiv, den ihr ganz sicherlich am häufigsten reinigt. Deswegen konzentriere ich mich im Folgenden auch schwerpunktmäßig darauf.

Objektiv reinigen - die vordere Linse
Objektiv reinigen – die vordere Linse

Wie reinigt man ein Objektiv richtig?

Jetzt wird es konkreter. Zuerst erkläre ich euch das quasi „best practice“ zum Thema Objektivreinigung. Danach kommen wir dazu, wie ich es machen. Mein eigener Weg geht ganz sicher nicht nach Lehrbuch, hat sich für mich in den letzten Jahren jedoch bewährt.

Schonend beginnen und intensiver werden

Ihr solltet immer mit der schonendsten und ungefährlichsten Reinigungsmethode beginnen und euch langsam nach unten durcharbeiten, bis der Schmutz entfernt ist. Damit ist dann auch sofort Schluss. Im Gegensatz bsp. zur Autowaschanlage gibt es bei der Objektivreinigung kein festes Programm mit Vorwäsche, Hauptwäsche und Politur. Die Reinigung ist immer in dem Moment abgeschlossen, wenn kein Schmutz mehr sichtbar ist.

Bewährt haben sich bei der Reinigung folgende Schritte:

  1. groben Schmutz mit einem Blasebalg oder dem Mund vorsichtig wegpusten
  2. etwas festere Partikel mit einem Pinsel entfernen
  3. hartnäckige Partikel kann man einzeln mit einem Wattestäbchen abtupfen
  4. Wasserflecken und ähnliches kann man nun mit einem Mikrofasertuch entfernen

Grundsätzlich sollte man beim Reinigen vorsichtig sein und sich dazu etwas Zeit an einem hellen, staubfreien, trockenen, ruhigen, wind- und wettergeschützten sowie ungestörten Ort nehmen.

Objektivgehäuse reinigen

Um das Objektivgehäuse zu reinigen, reicht ein feuchtes Mikrofasertuch völlig aus. Ich wüsste jedoch nicht, wann ich je ein Objektivgehäuse gereinigt habe. Ich finde, daran darf man ruhig die Nutzung sehen.

Das innere vom Objektiv

Hier hat man keine Chance selbst etwas zu reinigen. Um ein Objektiv zu zerlegen, staubfrei wieder zu montieren und zu justieren benötigt man Spezialwerkzeug.

Die hintere Linse reinigen

Wie bereits erwähnt, solltet ihr besonders die hintere Linse immer sehr penibel sauber halten. Schmutz der sich hier absetzt ist sehr schnell auf euren Bildern zu sehen. Ausserdem kann er in die Kamera gelangen. Reinigt diese Linse also möglichst sorgsam.

Objektiv reinigen - die hintere Linse
Objektiv reinigen – die hintere Linse

Die vordere Linse reinigen

Die oben stehende Anleitung ist prädestiniert für die vordere Linse. Auch wenn leichte Verschmutzungen auf Bildern in aller Regel nicht zu sehen sind, sollte sie trotzdem sauber sein. Die vordere Linse ist das Bauteil, was am ehesten verschmutzen wird. Deswegen werdet ihr diese Linse am häufigsten reinigen. Deswegen solltet ihr beim Reinigen besonders sorgsam sein.

Wie reinige ich meine Objektive?

Ich gehe da seit über 15 Jahren ziemlich pragmatisch vor. Oftmals habe ich nur eine Kamera mit einem Objektiv dabei. Ohne Fotorucksack habe ich aber auch keine Mikrofasertücher o.ä. dabei. Aus Bequemlichkeit und Geschwindigkeit nutze ich den Objektivdeckel kaum, sondern schütze die Linse nur etwas mit der Gegenlichtblende.

Recht oft habe ich daher Regentropfen, Staub, Pollen oder ähnliches auf der Linse. Als effektivstes Reinigungstool hat sich da ein T-Shirt-Zipfel erwiesen. Die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Das beste Reinigungstool ist das, was man dabei hat. Dabei solltet ihr natürlich sorgsam vorgehen und die Linse nicht zerkratzen.

Die Linse mit einem UV-Filter schützen

Zwei Fliegen mit einer Klappe könnt ihr schlagen, wenn ihr die Linse mit einem UV-Filter schützt. Somit verbessert sich die Bildqualität ganz leicht. Gleichzeitig müsst ihr nur noch den Filter reinigen und nicht die Linse. Solltet ihr nun einen Kratze rein machen, dann ist der nur im „billigen“ Filter und nicht im teuren Objektiv.

Dinge, die du beim Objektiv reinigen nicht tun/nutzen solltest

Du siehst, generell ist es sehr einfach Objektive zu reinigen. Es gibt jedoch einige Dinge und Utensilien, die du auf keinen Fall tun oder nutzen solltest:

  • Alkohol, Isopropyl o.ä.: Lösungsmittel solltest du aus zwei Gründen vermeiden. Zum einen wird das Objektiv äußerst selten mit Dreck verschmutzt sein, der nicht mit Wasser löslich ist. Zum anderen kann der Alkohol die Beschichtung der Linse dauerhaft zerstören.
  • Brillenputztücher: Die Dinger sind klein und komfortabel. Allerdings weisst du nicht, was drin ist. Vielleicht ein Lösungsmittel, das die Beschichtung der Linse zerstört?
  • Zuviel Wasser: Ein nebelfeuchtes Mikrofasertucht eignen sich hervorragend um ein Objektiv zu reinigen. Ein nasses Tuch hingegen kann das Objektiv dauerhaft zerstören
  • Hektik/Stress: Vermeide Hektik und Stress beim Reinigen. Reinige ein Objektiv nur dann, wenn du ausreichend Zeit hast.
  • Taschentücher mit Aloe Vera o.ä.: Die Dinger sind der Segen für die Nase und die Pest für Objektive. Die Aloe Vera Beschichtung hinterlässt fiese Schlieren auf dem Glas.
  • meide staubige Orte: Dieser Punkt sollte selbsterklärend sein. Was hilft dir ein sauberes Objektiv, das direkt wieder verstaubt?

 

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"