Home » Reisetipps » WLAN am Flughafen | Tipps um kostenlos ins Wi-Fi zu kommen

WLAN am Flughafen | Tipps um kostenlos ins Wi-Fi zu kommen

Kostenloses WLAN am Flughafen – wer regelmäßig reist weiß diesen Komfort zu schätzen, besonders dann , wenn der Aufenthalt etwas länger dauert. Sobald der Aufenthalt ungeplant länger dauert, kann ein WLAN Zugang am Flughafen sogar mehr als nur komfortabel sein, sondern sogar ausgesprochen wichtig. Möglicherweise müssen Anschlussflüge umgebucht werden, ein Transfer verschoben werden oder einfach Familie oder Firma in der Heimat informiert werden. Selbst wenn nichts wichtiges ansteht, kann man die Zeit super für Updates in den sozialen Netzwerken nutzen. Doch leider ist die Suche nach dem WiFi immer so lästig.

Karte: Kostenloses WLAN am Flughafen

Karte: Kostenloses WLAN am Flughafen

Kostenloses (offenes) WLAN am Flughafen

Bereits während ich diesen Beitrag schreibe weiß ich, das er rasch an Bedeutung verlieren wird. Denn während man noch vor wenigen Jahren an vielen Flughäfen Hotspots suchen musste wie die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen (besonders auch in Deutschland), ist die Entwicklung in den letzten Jahren glücklicherweise deutlich passagierfreundlicher geworden und kostenlose Hotspots werden immer mehr.

Beispiele für kostenlosen Internetzugang am Flughafen:

  • Angebot vom Flughafen selbst (teilweise zeitlich begrenzt, teilweise unbegrenzt)
  • Restaurants & Cafés (Starbucks ist hier ein prominentes Beispiel)
  • Flughafenlounges (oftmals ist das WLAN offen und immer reicht es bis draußen)

Im europäischen Ausland stellt sich die Frage dazu immer weniger. In den letzten Jahren sinken die Roamingkosten mit rasantem Tempo und immer mehr Handyverträge haben ein (begrenztes) Datenkontingent für das EU-Ausland integriert. Bei meinem o2 Vertrag sieht das beispielsweise so aus:

EU Roaming Flat bei o2

EU Roaming Flat bei o2

WLAN-Zugangsdaten am Flughafen

Wer regelmäßig fliegt kommt jedoch oft genug in Situationen, wo weder ein offenes WLAN verfügbar ist, noch das Roaming funktioniert. Das hat sich auch der vielreisende Blogger Anil Polat gedacht und mit zahlreichen Helfern eine interaktive Karte mit unzähligen Zugangsdaten erstellt:

Zusätzlich ist die Karte auch als App WiFox sowohl für Android, als auch für iPhone erhältlich. Bisher sind über 100 Zugangsdaten eingetragen und täglich werden es mehr.

Fremde WLANs nur mit Vorsicht nutzen

Generell gilt auch am Flughafen, das man unbekannte WLANs immer mit Vorsicht nutzen sollte! Sofern das WLAN ohne Zugangsdaten erreichbar ist, kann theoretisch jedes andere eingebuchte Gerät die Datenströme mitschneiden. Doch auch wenn das Wi-Fi per Passwort geschützt ist, heisst das nicht, das der Router sicher ist.

Daher sollte man in offenen und unbekannten WLANs das Handy oder den Laptop soweit wie möglich absichern. Alle gängigen eMail-Anbieter bieten beispielsweise eine verschlüsselte Übertragung an. Beim Aufruf von Webseiten sollte man auf das grüne Schloss in der Adresszeile achten.

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder sind markiert *

*