Home » Länder » Ecuador » Die wunderschöne Posada Ingapirca in Ecuador | Ein Review

Die wunderschöne Posada Ingapirca in Ecuador | Ein Review

Nach 2014 und 2015 war ich im Mai 2017 bereits das dritte Mal in Ecuador. Wie es der Zufall will, haben mich alle drei Reisen auch zu den Ruinen von Ingapirca geführt. Während bei den ersten beiden Reisen jeweils nur eine kurze Besichtigung der Ruinen auf dem Reiseplan stand, hatte ich dieses Mal eine Übernachtung in der wunderschönen Posada Ingapirca in unmittelbarer Nähe der Ruinen gebucht. Auf einer der vorherigen Reisen konnte ich die Posada bereits besichtigen und auch das hervorragende Restaurant testen. Die Entscheidung dieses Mal hier auf 3400 Metern Höhe zu übernachten, ist mir daher mehr als leicht gefallen.

Zahllose Hotels und Posadas in Ecuador befinden sich in alten Gemäuern, das können koloniale Gebäude beispielsweise in in der Altstadt von Cuenca sein, oder auch alte Haciendas auf dem Land. Selbiges trifft auch auf die Posada Ingapirca zu, eine 200 Jahre alte Hacienda wurde liebevoll zu einer Posada umgebaut und vor 80 Jahren mit weiteren Gebäuden erweitert.

Einige Fakten zur Posada Ingapirca

  • 21 Zimmer in 5 verschiedenen Kategorien
  • alle Zimmer mit Kamin oder elektrischem Ofen
  • privates Bad mit heißem Wasser
  • kostenloses WiFi im Bereich der Lobby und vom Restaurant
  • großartiges Spielezimmer mit Bar
  • Restaurant das alte, ecuadorianische Gerichte modern umsetzt
Der "Neubau" der Posada Ingapirca

Der „Neubau“ der Posada Ingapirca

Das alte Gemäuer der Posada Ingapirca

Bereits das öffnen der alten Tür und der erste Schritt in die Posada zeigen eindrücklich, das man in einem 200 Jahre alten Gebäude steht. Die Dekoration ist mehr als passend, zahllose Stücke sind offensichtlich vergleichbar alt.

Die "Lobby" der Posada Ingapirca

Die „Lobby“ der Posada Ingapirca

Neben der Lobby befindet sich auch das mit einem Kamin beheizte Restaurant im alten Teil der Posada. Abends kann man hier á la Carte essen, auch das Frühstück wird hier serviert. Bei letzterem kann man aus dem Fenster einen Blick auf den Sonnentempel der Inkaruinen ergattern.

Posada Ingapirca - das Restaurant

Posada Ingapirca – das Restaurant

Zusätzlich befindet sich hier ein wunderbar liebevoll gestaltetes „Spielezimmer / Kaminzimmer“, ideal um den Abend mit den eigenen Freunden zu verbringen oder um andere Gäste kennen zu lernen. Neben zahlreichen Brettspielen und einer Bar findet man hier auch einen Kicker und einen Billard-Tisch.

Wer seine Zeit in der Posada lieber draußen verbringen möchte, dem stehen verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung. ein kleiner „Streichelzoo“ mit Lamas, Meerschweinchen und anderen Tieren begeistert besonders die kleinen Gäste. In wie fern die Tiere später für den Kochtopf bestimmt sind, ist mir nicht bekannt…

Die gemütlichen Zimmer in der Posada Ingapirca

Die 21 Zimmer sind auf zwei Gebäude mit jeweils 2 Etagen verteilt. Alle Zimmer sind ausgesprochen geräumig und werden entweder mit einem elektrischen Ofen oder einem Kamin geheizt. Durch das Alter der Gebäude und die Lage in der Höhe wird es ohne Heizung in den Zimmern nachts sehr frisch. Wir hatten das Glück, das wir in einer Junior Suite mit Kamin untergebracht waren, Platz gibt es hier mehr als genug. Die Sitzecke vor dem Kamin ist perfekt, um sich abends den Tag und die Besichtigung der Inkaruinen nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.

Wer mag, der kann den Kamin jederzeit selber anzünden, das Personal hilft dabei jedoch auch gerne weiter. Das Badezimmer ist (wie häufig) nicht geheizt, hier hilft jedoch der kleine Elektroofen im Zimmer. Im die Betten noch gemütlicher zu machen bekommen alle Gäste nach dem Abendessen eine Wärmflasche.

Die Lage der Posada Ingapirca

Die Lage der Posada ist das absolute Highlight. Ecuadors wichtigste Inkaruinen liegen nur ca. 300 Meter entfernt, die drittgrößte Stadt Cuenca liegt ca. 40km entfernt. Zahllose Wanderwege bieten sich an um auch einen längeren Aufenthalt in der Posada zu buchen. Sowohl vom Restaurant als auch von einer kleinen Sitzecke auf dem Gelände hat man einen traumhaften Blick über die Anden auf die Ruinen mit dem Sonnentempel.

Sonnenuntergang in der Posada Ingapirca

Sonnenuntergang in der Posada Ingapirca

Wer genau hinschaut findet den Sonnentempel von Ingapirca auf dem Foto. Mittig, etwas links hinter dem einzelnen Baum.

Eine Übernachtung ist hier nicht ganz billig, jedoch jeden Cent wert. Eine besondere Empfehlung von mir ist die Quinoa-Suppe im Restaurant, perfekt um nach einem anstrengenden Tag wieder Kraft zu sammeln.

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder sind markiert *

*