Equipment

Cloudyboard – das geniale Laptopkissen aus Bambus

Seit einigen Tagen habe ich ein Cloudyboard im Einsatz und war selten von einem nicht-technischen Gadget derartig begeistert, wie von diesem Laptopkissen. Oder nennt man es Laptoptablett? Ich habe keine Ahnung. Das liegt nicht zuletzt daran, das ich bisher überhaupt nicht wusste, das es diese Produkte gibt. Nun löst das Cloudyboard jedoch ein Problem, von dem ich ebenfalls nicht wusste, das ich es habe.

Was ist Cloudyboard genau?

Unter Laptopkissen konnte ich mir bisher wenig vorstellen. Auch Knietablett oder Laptoptablett sind für mich bisher Fremdworte gewesen. Kissen ist in meinen Augen auch eine völlig falsche Formulierung, da Kissen immer recht fest sind. Cloudyboard hingegen besteht aus einem verleimten Bambustablett und einer Art super weichem Sack, der Styroporkugeln gefüllt ist. Die Kugeln können sich im Baumwollsack völlig frei bewegen. Das Prinzip erinnert an die unglaublich bequemen Fatboy-Sitzsäcke. Durch die  lockere Füllung passt sich das Cloudyboard genau so bequem und flexibel an die Auflagefläche an, wie es die Sitzsäcke tun. Ganz egal, ob das Laptopkissen auf den Knien liegt, auf der Couch oder auf dem Gartentisch – es passt einfach perfekt.

Das Knietablett ist perfekt verarbeitet

Sowohl das Kissen als auch das Holzbrett sind absolut perfekt verarbeitet. Das Bambustablett hat eine gleichmäßige Maserung, die Ecken sind sauber abgerundet und es gibt weder Fugen noch Kanten. Das Kissen mit den Styroporkugeln ist von einer extrem flexiblen Baumwoll-Elasthan-Hülle gefertigt. Die Nähte sind einwandfrei gefertigt. Das Kissen ist nicht einfach am Bambustablett verklebt, sondern mit einem innenliegenden Rahmen fest montiert. Ich gehe davon aus, das das Cloudyboard ewig halten wird.

Cloudyboard: bessere Ergonomie im Homeoffice

Ich habe das große Glück, das ich trotz der Corona-Pandemie nicht im Homeoffice arbeiten muss, sondern noch immer ins Büro darf. Trotzdem verbringe ich zu Hause viel Zeit am Laptop. Entweder weil ich hier am Blog neue Dinge ausprobiere, weil ich Bilder bearbeite oder weil ich mit Vereinsarbeit beschäftigt bin. Einen Teil der Zeit verbringe ich am Schreibtisch, einen Teil aber auch auf der Couch oder auf dem Balkon.

Ein Knietablett macht die Arbeit auf dem Balkon angenehmer
Ein Knietablett macht die Arbeit auf dem Balkon angenehmer

Die Couch oder bei gutem Wetter auch der Balkon sind zwar gemütliche Arbeitsplätze, jedoch absolut nicht ergonomisch. Cloudyboard hilft etwas die Ergonomie zu verbessern. Es wirkt selbstverständlich keine Wunder, durch die bessere Position vom Laptop verbessert sich jedoch die Haltung vom Oberkörper sowie die Handhaltung.

Ein Laptoptablett entlastet den Lüfter vom Notebook

Fast alle Notebooks haben konstruktionsbedingt die Lüfter am Boden. Sofern der Laptop auf einer ebenen Oberfläche steht, funktioniert das einwandfrei. Steht der Laptop hingegen auf den Oberschenkeln oder sogar auf einer Decke, sind die Lüfter oftmals verdeckt. Das hat dann zur Folge, das der Laptop sehr warm wird, die Lüfter sehr laut drehen. Möglicherweise überhitzt das Gerät, schaltet sich ab und hat im schlimmsten Fall sogar bleibende Schäden. Da man mit Cloudyboard eine feste Unterlage hat, gibt es diese Probleme alle nicht.

Mit dem Cloudyboard kann man perfekt auf dem Sofa arbeiten
Mit dem Cloudyboard kann man perfekt auf dem Sofa arbeiten

Hat das Knietablett irgendwelche Nachteile?

In meinen Augen ist Cloudyboard nahezu perfekt. Es passt sich perfekt an, ist hervorragend verarbeitet und liegt super bequem auf den Knien. Zusätzlich ist es angenehm leicht und hat ein schickes Design. Das Knietablett ist jedoch nicht wirklich mobil. Man kann es überall in der Wohnung oder im Haus einsetzen, jedoch schlecht mit in den Urlaub nehmen. Im Koffer würde es sehr viel Platz wegnehmen.

Cloudyboard: die beste Anschaffung seit langem

Für mich ist Cloudyboard die definitiv beste Anschaffung, die seit langer Zeit den Weg in meine Wohnung geschafft hat. Ich bin absolut überzeugt und kann es nur weiterempfehlen!

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close