AllgemeinReisetipps

Vom Profi: Kostenlose Tricks, die Economy Flüge angenehmer machen

Wer kennt das nicht? Der nächste Urlaub steht vor der Tür, man hat möglicherweise lange gespart und freut sich auf ein fernes Reiseziel wie Aruba, China oder Ecuador – doch vorher erwartet einen noch der unbequeme Flug. Eingepfercht wie in einer Sardinenbüchse sitzen hunderte von Menschen über viele Stunden auf engstem Raum. Nur die wenigsten von uns haben genug Geld, um sich einen komfortablen Sitzplatz in der Business Class oder sogar First Class buchen zu können.

Fensterplatz in der neuen Alitalia Business-Class
Fensterplatz in der neuen Alitalia Business-Class

Doch mit einigen einfachen Tricks lässt sich ein Langstreckenflug in Economy Class angenehmer machen. Ich bin in den vergangenen Jahren unzählige Male Langstrecke geflogen, alle der kommenden Tipps und Tricks habe ich dabei getestet und für gut befunden.

Der beste Sitzplatz im Flugzeug

Wer etwas Geld Geld in die Hand nimmt, kann für einen recht geringen Aufpreis einen Sitzplatz am Notausgang buchen. Aber hier soll es ja um kostenlose Tipps gehen, die Langstreckenflüge angenehmer machen.

  • Gangplatz oder Fenster? Überlegt euch gut, welcher Platz für euch persönlich angenehmer ist. Am Gang hat man den Vorteil, das man jederzeit aufstehen kann. Allerdings hat man auch den Nachteil, das der Sitznachbar jederzeit aufstehen kann. Am Fenster kann man rausschauen, Fotos machen und hat eine Wand, an die man den Kopf anlehnen kann. Zusätzlich hat man zwischen Sitz und Flugzeugwand Platz für Decke, Zeitungen, etc.
  • Erste & letzte Reihe meiden! Die erste und letzte Reihe in der Economy sollte man unbedingt meiden. Augenscheinlich hat die erste Sitzreihe vor der wand mehr Beinfreiheit. Dadurch das man die Füße jedoch nicht unter den Vordersitz stellen kann, ist die Beinfreiheit sogar geringer. Außerdem sind hier oftmals Familien mit kleinen Kindern untergebracht die ggf den ganzen Flug schreien. In der letzten Sitzreihe hingegen lässt sich oftmals die Rückenlehne nicht verstellen. Dazu kommt, das in diesen Bereichen immer die Galley mit Küche und Klo untergebracht sind. Man hat also permanent eine Geräuschkulisse.
  • Die Flügel sind am ruhigsten! Je weiter die Sitze von der Mitte des Flugzeuges entfernt sind, desto stärker machen sich Turbulenzen bemerkbar. Sitzplätze auf dem Flügel haben zwar eine etwas schlechtere Sicht aus dem Fenster, dafür hat man jedoch Ruhe und kann schlafen.
  • Sei der erste beim Online-Check-In! Mittlerweile kann man bei nahezu allen Fluglinien bereits bei der Buchung kostenpflichtige Sitzplätze reservieren. Beim Online-Check-In ist das bei einigen Airlines hingegen noch kostenlos möglich. Die frühstmögliche Zeit zum Online-Check-In ist individuell von jeder Fluggesellschaft abhängig. Meistens ist 24 Stunden vor Abflug der Online-Checkin möglich, manchmal sogar 72 Stunden. Damit du deinen Wunschplatz erhältst, solltest du zeitnah online einchecken und dir deinen kostenlosen Sitzplatz ergattern.

Die absoluten Profi-Tipps:

  • Fenster & Gangplatz buchen! Ihr reist zu zweit? Dann reserviert euch in einer 3er-Reihe unbedingt den Gangplatz und den Fensterplatz. Wenn die Maschine nicht völlig voll ist, könnt ihr recht sicher davon ausgehen, das der Mittelplatz frei bleibt. Sollte er wider Erwarten belegt werden, dann kann man noch immer tauschen.
  • Boarding Completed! Bei dieser Durchsage wird der Profi hellhörig. Sie bedeutet, das alle Passagiere im Flugzeug sind. Nun hat man einerseits die Möglichkeit das Kabinenpersonal nach einem Platz am Notausgang zu fragen (der nun kostenlos ist) und kann sich ebenfalls nach noch völlig freien Sitzreihen umsehen.
Fensterplatz im Flugzeug
Fensterplatz im Flugzeug

Das richtige Handgepäck für einen Langstreckenflug

Mit den richtigen Accessoires im Handgepäck lässt sich ein Langstreckenflug deutlich angenehmer machen. Besonders, wenn sich manche dieser Artikel sogar verschiedene Funktionen haben. Folgendes habe ich immer im Handgepäck dabei:

  • Nackenkissen / Nackenhörnchen: nehmt unbedingt eines, das mit einem Granulat oder Schaum gefüllt ist. Viele dieser Kissen lassen sich mit einem kleinen Haken außen am Rucksack oder der Handtasche befestigen und machen das Handgepäck damit nicht voll. Die Nackenkissen zum Aufpusten haben die Eigenschaft, das sie bei geändertem Luftdruck in der Kabine (passiert oft) entweder plötzlich zu hart oder zu weich sind.
  • Kopfhörer: Ich steige nie ohne Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) in ein Flugzeug – doch es reichen natürlich auch ganz normale. Einerseits kann man damit Musik vom Handy abspielen, andererseits haben die Filme im Boardprogramm eine viel bessere Qualität als mit den Billig-Kopfhörern der Airline.
  • Ohrstöpsel & Schlafbrille: Auf Langstreckenflügen schläft man oftmals zu Zeiten, zu denen es draußen hell ist. Selbst wenn das eigene Fenster geschlossen ist, ist es in der Kabine nie völlig dunkel. Mit Ohrstöpseln und Schlafbrille bekommt man dennoch Ruhe.
  • Socken / Jacke / Schal: Die Klimatisierung in neuen Flugzeugen wird immer besser. Dennoch gibt es immer Bereiche, in denen es empfindlich kühl ist. Erfahrungsgemäß passiert das besonders oft am Notausgang. Hat man nun ein Paar warme Socken und eine weiche Fleece-Jacke dabei, so kann man sich ganz schnell gemütlich anziehen und gut schlafen.
  • Eine Flasche Wasser: Die Luft im Flugzeug ist sehr trocken. Man bekommt zwar zu den Mahlzeiten Getränke und kann sich auch jederzeit bei der Crew etwas holen, einfacher ist es jedoch, wenn man seine eigene Flasche dabei hat. Diese kann man sich auch ganz einfach im Flugzeug wieder nachfüllen lassen.
  • Unterhaltung(selektronik): Ich lese im Flugzeug viel und habe deswegen immer einen Kindle dabei. Damit mir der Strom nicht ausgeht, natürlich auch noch Ladekabel für Handy und Kindle.
  • Kosmetik: Nach 10 Stunden Flug ist es einfach eine Wohltat, sich etwas auffrischen zu können, sich die Zähne zu putzen und außerdem trocknet die Haut durch die gefilterte Luft im Flieger viel schneller aus.

Das richtige Essen auf einem Langstreckenflug

Auch mit dem richtigen Essen lässt sich ein langer Flug positiv beeinflussen. Einerseits betrifft das die Mahlzeiten vor dem Abflug und andererseits auch die Mahlzeiten während des Fluges. Das ein Besuch beim „All-You-Can-Eat-Chinesen“ vor einem mehrstündigen Flug keine gute Idee ist, dürfte den meisten von uns klar sein. Mit vollem Bauch schläft es sich schon zu hause schlecht, im Flugzeug wird es nicht besser.

Doch auch die Mahlzeiten im Flugzeug lassen sich ganz einfach und kostenlos verbessern. Fluggäste mit einer Unverträglichkeit, Vegetarier oder auch Moslems werden es wissen, neben dem Standardessen gibt es auch Sondermahlzeiten.

Sondermahlzeiten werden im Flugzeug vor dem normalen Service serviert. Wenn du einen Nachtflug vor dir hast und schlafen möchtest, dann bestell dir bei Buchung oder am Check-In ganz einfach eine vegetarische Mahlzeit. Diese Sondermahlzeit kostet keinen Aufpreis und wird im Flugzeug sehr schnell serviert. Einen Nachweis das die Mahlzeiten benötigt werden verlangen Airlines nie. Oftmals sind vegetarische Mahlzeiten auch leckerer, da sie in kleineren Stückzahlen produziert werden.

italienisches Essen im Flugzeug
italienisches Essen im Flugzeug

Das wird dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close