Allgemein

Schnorcheln in Ägypten – die besten Spots

Taucher sind immer auf der Suche nach den schönsten Tauchparadiesen. Das Rote Meer zählt zu einem der artenreichsten Orte und kann es durchaus mit den Tauchgebieten Asiens oder Australiens aufnehmen. So ist Schnorcheln in Ägypten eine beliebte Aktivität bei ganzjährig angenehmen Temperaturen. Ägypten ist bekannt für seine Artenvielfalt, die noch recht unbeschädigten Riffe, farbenprächtige Korallen und sein türkisfarbenes Meer, das dem der Karibik ähnelt. Wenige Länder bieten so eine Vielfalt wie Ägypten. Taucher kommen in dem nordafrikanischen Land garantiert auf ihre Kosten. Da man zum Schnorcheln nur in geringe Wassertiefen tauchen muss, kann man die atemberaubende Unterwasserwelt auch als Anfänger genießen. So könnten Sie in Ihrem nächsten Urlaub also auch ohne große Erfahrung das bunte Treiben unter Wasser entdecken. Wir stellen Ihnen heute die besten Orte zum Schnorcheln und Tauchen vor. Denn mit nur 4 bis 5 Flugstunden von Deutschland ist es ein sehr beliebtes Reiseziel.

Nationalpark Ras Mohamed

Ras Mohamed ist ein Nationalpark in Ägypten, der an der Südspitze der Sinai-Halbinsel liegt. Das Gebiet zählt zu den beliebtesten Taucherspots in ganz Ägypten. Wenn man ankommt, ist man sicher erst einmal enttäuscht, denn außer Wüstenlandschaft sieht man nicht viel auf den ersten Blick. Aber kaum setzt man sich die Schwimmbrille auf und hält den Kopf ins Rote Meer, wird man von der farbenprächtigen Unterwasserwelt gefangen genommen. Die Riffdächer befinden sich nur etwa einen halben Meter unter der Wasseroberfläche.

Es gibt hier insgesamt drei Riffs, das Shark- und Jolanda Riff und ein kleineres, das sogenannte Satellitenriff. Außerdem gibt es nördlich des Shark-Riffs eine Korallengruppe, die sich Anemonenstadt nennt. In direkter Nachbarschaft zur Touristen-Hochburg Sharm-el-Sheikh gelegen, kann man hier große Gehirnkorallen oder die farbenprächtigen Venusmuscheln entdecken. Auch die kleinen Kofferfische mit dem spitzen Mäulchen trifft man hier an. Ein paar Meter weiter unten hat man gute Chancen, einen Napoleonfisch zu sichten. Und wenn Sie ganz viel Glück haben, können Sie eventuell sogar einen Schwarzspitzenriffhai zu Gesicht zu bekommen. Aber keine Angst, sie sind für Menschen ungefährlich.

Makadi Bay

Die Bucht ist eine der schönsten zum Schnorcheln in Ägypten. Nur etwa 30 Kilometer vom Flughafen Hurghada entfernt, fühlt sich die Bucht mit ihren weißen Sandstränden und dem türkisfarbenen Wasser fast wie die Karibik an. Wenige Meter vom Strand beginnen die ersten Korallenriffe. Zwischen der Bucht und der vorgelagerten Insel Mahmya kann man verschiedene Arten von Schwarmfischen antreffen. An den Nesselkorallen findet man unter anderem Anemonen- oder Clownfische. Auch Barrakudas und Kugelfische können Sie hier beobachten. Und mit ganz viel Glück schwimmt Ihnen vielleicht sogar eine Delphinschule über den Weg.

El Quseir

Dieser Ort gilt noch als wahrer Geheimtipp für Taucher. El Quseir liegt etwa 150 km südlich von Hurghada und ist über den Flughafen von Hurghada oder Marsa Alam zu erreichen. Die Kleinstadt mit 50.000 Einwohnern bemüht sich seit Jahren um einen nachhaltigen Tauch-Tourismus. Mit seiner noch intakten Unterwasserwelt ist es zudem ein Paradies für Schnorchler. Es gibt farbenfrohe Korallenriffe, alte Wracks und viele Fische, von Moränen bis zu Flötenfischen, zu entdecken.

Circa 60 Kilometer vor der Küste von El Quseir liegen die Brother Islands, Little und Big Brother. Sie sind ausschließlich über Tauch-Exkursionen mit dem Boot zu erreichen. Hier tummeln sich Hammerhaie zwischen Grauhaien, Sie können Mantas und vielleicht sogar Mondfische sehen. Die Sichtweite liegt hier bei über 30 Metern, allerdings sind die Strömungen rund um die Inseln relativ stark.

Sahl Hasheesh 

Das Riff vor Sahl Hasheesh liegt unweit südlich von Hurghada, und der Ort ist mit seinen weißen Sandstränden einer der beliebtesten zum Schnorcheln. Der erst 2007 erschaffene Badeort liegt zwischen Hurghada und Safaga. Wie auch andere Orte in Ägypten wurde dieser Ort mit seinen Luxushotels vor allem für Touristen geschaffen. Viele der Hotels vor Ort haben einen Privatstrand und ein eigenes Hausriff. So kommen Sie meist über einen langen Steg an die Riffkante und können direkt ins klare Wasser springen. Nur mit Schnorchelmaske und Flossen ausgestattet können Sie hier die bunte Unterwasserwelt erkunden. Es gibt eine große Vielfalt an Schwarmfischen. Sie können unter anderem Kugelfische, Papageienfische oder auch Drückerfische antreffen. Außerdem können Sie von Sahl Hasheesh auch Delfin Touren unternehmen.

Elphinstone-Riff

Das Elphinstone-Riff ist ein circa 600 m langes, spindelförmiges Korallenriff. Es befindet sich etwa neun Kilometer östlich vor der Küste des Roten Meeres im Süden Ägyptens, nördlich der Stadt Marsa Alam. Durch seine Lage im offenen Meer und der Strömungen ist es einer der anspruchsvolleren Tauchspots im Süden Ägyptens. Das Riff ist vor allem für seine Artenvielfalt bekannt und die große Wahrscheinlichkeit Großfische anzutreffen. Es ist bekannt für Hai-Begegnungen: von Weißspitzenriffhaien, Hammerhaien über graue Riffhaie, Fuchshaien und bis zum Longimanous – dem ozeanischen Weißspitzenriffhai. Die Mauern des Riffs fallen weit unter 100 m und sind das Zuhause für viele Arten von Fischen und Weichkorallen.

Soma Bay

Die Soma Bay ist eine Halbinsel zwischen Hurghada und Safaga. Sie liegt etwa 50 km südlich von Hurghada und ist sehr weitläufig. Etwa 500 Meter vor der Halbinsel liegt im Südosten ein kilometerlanges Hausriff, das Ras Abu Soma. Im Süden der Halbinsel befinden sie mehrere Koralleninseln mit ihren Korallenriffen. Das Riff ist zwar einige hundert Meter vom Strand entfernt, dafür sehen Sie hier aber garantiert auch Fische, die Sie zuvor noch nicht kannten. Sie können mit Schnappern und Falterfischen tauchen. Außerdem können Sie Blaupunktrochen und vielleicht sogar Schildkröten sehen. Auch farbenprächtige Venusmuscheln gehören zur lokalen Fauna. Soma Bay eignet sich außerdem hervorragend zum Schnorcheln.

Fazit

Sie sehen also, dass es die vielfältigsten Möglichkeiten für Ihren Urlaub in Ägypten gibt. Dafür müssen Sie kein Profi-Taucher sein. Die beeindruckenden Unterwasserwelten können Sie in vielen Regionen auch als Anfänger beim Schnorcheln entdecken. Selbst im Februar liegen die Temperaturen meist bei angenehmen 23 Grad, sodass Sie das Abenteuer Tauchen nicht unbedingt in der Hochsaison planen müssen. Im Gegenteil, gerade in der Nebensaison bieten die einzelnen Orte zusätzlich zur bunten Unterwasserwelt auch die Vorteile von weniger Massentourismus und überfüllten Stränden. So können Sie Ägypten auch kulturell in all seiner Vielfalt und Schönheit kennenlernen. Beliebte Ausflüge zu Pferd oder Kamel bieten fast alle Hotels auch direkt an. Ein Ausflug zu den Pyramiden oder in die Wüste kann dann auch eine schöne Abwechslung zum Tauchen sein.

Und wen jetzt schon das Ägypten-Fieber gepackt hat, der kann sich auch online schon mal einstimmen. So können Sie Slots mit dem Ägypten Thema bei Platincasino auch schon vor Ihrem Sommerurlaub spielen. Warum versuchen Sie es nicht mit Ramses Book oder auch Legacy of Egypt und Coins of Egypt? Die Reise nach Ägypten wird Ihnen danach noch spannender erscheinen.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"